Laufenburg
Galerie «Das Schaufenster» zeigt die prallen Farben des Frühlings auf der Leinwand

Seit einigen Jahren bietet Edita Soldati in ihrer Galerie «Das Schaufenster» in der Laufenburger Altstadt grenzüberschreitend jungen Künstlerinnen, Künstlern und Senioren eine Plattform an.

Ingrid Arndt
Merken
Drucken
Teilen
Künstlerin Rita Müller (rechts) im Gespräch mit Besuchern über ihre Bilder.

Künstlerin Rita Müller (rechts) im Gespräch mit Besuchern über ihre Bilder.

Ingrid Arndt

Eintauchen in die pralle Farbenpracht des Frühlings konnten am Ostersamstag die Besucher an der Vernissage mit der Malerin Rita Müller. «Das Frühjahr ist der Beginn einer wundervollen Jahreszeit, die Natur erwacht, das Leben wird lustvoll mit allen Sinnen wahrgenommen», findet die Rheinfelder Künstlerin. «So erging es mir auch bei einem Besuch der kanarischen Insel La Gomera. Alles leuchtete in strahlendem Gelb und frischem hellem Grün, schwungvoll die innere Melodie dazu.» Aus diesen herrlichen Eindrücken heraus entstand das gleichnamige Bild, eine stimmungsvolle, fröhliche Komposition, die den Betrachter unweigerlich ansteckt.

Sinn für Ästhetik

Harmonisch sind die Farbkompositionen aller Bilder der Künstlerin mit sehr viel Sinn für Ästhetik und Schönheit. In «River» glitzert das Licht des Wassers im Rhein, pigmentgespachtelt dazu der Himmel. Daneben auf schwarzem Untergrund beginnend flattert in hellen Pastellfarben aufgetragen angedeutet ein Segel im Wind. Aus Visitenkarten entstand die bunte Collage «mercedes». Meist nur zu erahnen sind die Ton in Ton Konturen der herrlichen Landschaftsbilder, die Farben temperamentvoll horizontal aufgetragen, in die sich spontan mal ein weissgezogener, feiner Bogen oder ein kleines Herz hineinmogelt. Aus einer augenblicklichen Eingebung heraus entstand das Bild «fire» mit einer unendlichen Vielzahl an roten Farben. Neu sind die Experimente mit Kreide, die zum Schluss auf ein Acrylbild aufgetragen wird. Die abstrakten Bilder der Künstlerin drücken Gefühle und Erinnerungen aus, die miteinander fantasievoll verwoben werden, dem Besucher sehr viel Raum lassen, seine eigenen Gedanken schweifen zu lassen.

Zum Malen kam Rita Müller erst vor drei Jahren, inspiriert bei einem Urlaub in Spanien. Sie besuchte Kurse, erlernte verschiedene Techniken. «Es ist ein herrlicher Ausgleich zum Beruf und erlaubt jede Menge Freiheit», meint sie. «Aus schnellen, weit ausholenden Pinselstrichen, die einfach so passieren, entstehen dann Impressionen.»

In Zug geboren, wuchs die 47-Jährige in Sulz auf, erlernte den Beruf der kaufmännischen Assistentin, in dem sie noch heute tätig ist. Sie wohnt in Rheinfelden und zeigte ihre Bilder schon in verschiedenen Ausstellungen.

Öffnungszeiten: Laufenburg, Marktgasse 179, bis 27. April: Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung (Tel. 062 874 10 92).