Fussball
Der FC Frick schiesst sich in den Aargauer Cupfinal – und darf jetzt vom grossen Los träumen

Vor 300 euphorisierten Zuschauerinnen und Zuschauern schlägt die erste Mannschaft des FC Frick den höher klassierten FC Mutschellen mit 5:2 und feiert damit den Einzug in den Cupfinal. Dort wartet mit Schönenwerd-Niedergösgen erneut eine 2.-Liga-Mannschaft auf die Fricker. Aber: Angst müssen sie nicht haben.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Frick qualifizierte sich mit einem Sieg gegen den FC Mutschellen für den Aargauer Cupfinal.

Der FC Frick qualifizierte sich mit einem Sieg gegen den FC Mutschellen für den Aargauer Cupfinal.

zvg / Aargauer Zeitung

Luka Modric machte am Dienstagabend an der EM die kroatischen Fans glücklich mit seinem Wundertor und Raheem Sterling die Engländer mit dem Siegtor gegen Tschechien. Und in Frick? Da feierten 300 euphorisierte Zuschauerinnen und Zuschauer die erste Mannschaft des FC Frick.

Diese hatte eben in einem spannenden Spiel den FC Mutschellen mit 5:2 aus dem Aargauer Cup gekickt – notabene den Leader aus der 2. Liga und damit höher klassiert als die Fricker aus der 3. Liga. «Es war ein fantastischer Abend», sagt FC Frick-Präsident Hans Reimann am Morgen danach und fügt an:

«Es hat einfach alles gepasst im Team – Einsatz, Leidenschaft und Zusammenhalt.»

Es ist bereits das zweite Mal innert wenigen Tagen, dass Frick einen Favoriten ausschaltet. Am vergangenen Dienstag gewann das Team gegen den Zweitligisten Fislisbach. Reimann sagt: «Wir wussten, es ist Cup – und da ist alles möglich.» Er zitiert mit einem Lachen die deutsche Fussballlegende Sepp Herberger: «Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten.»

Verdienter Lohn nach langer Pause

Erst vor wenigen Wochen war die Mannschaft nach der monatelangen coronabedingten Zwangspause in den Rest der Saison gestartet. Weil sie ihre Vorrunde bereits abgeschlossen hatte – und diese Saison wegen der Pause nur die Vorrunde gespielt wird – galt der Fokus dem Aargauer Cup. Reimann sagt:

«Die Vorfreude auf die Spiele war riesig. Und die tolle Zuschauerkulisse hat für einen extra Schub Motivation gesorgt.»

Nun folgt am kommenden Donnerstag das absolute Highlight – der Aargauer Cupfinal in Wohlen. Anpfiff ist um 20.15 Uhr im Stadion Niedermatten. Gegner dann wird der FC Schönenwerd-Niedergösgen sein, wieder ein 2. Ligist. Aber Reimann lässt keine Zweifel aufkommen: «Jetzt wollen wir alles.»

Der Verein organisiert Busse für die Fans

Für den Final organisiert der Verein extra eine Busreise für Fans, welche die Mannschaft direkt vor Ort anfeuern wollen. «Wir hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung», sagt Reimann. Da aktuell die Platzzahl wegen Covid-19 auch beim Cupfinal beschränkt ist, wird heute von 1000 Zuschauern ausgegangen. Reimann freut sich selbst darauf – aber vor allem auch für die Spieler:

«Die Mannschaft hat sich dieses Erlebnis verdient. Es war nicht einfach, während all den Wochen und Monaten ohne Fussball oder nur mit Training die Motivation zu behalten.»

Und wer weiss – vielleicht folgt auf den Aargauer Cupfinal schon bald noch ein weiteres Highlight: Der Aargauer Cupsieger qualifiziert sich nämlich für den Schweizer Cup und erhält damit die Chance, dass ein Super-Ligist wie YB oder der FC Basel seine Aufwartung macht. «Daran denken wir jetzt noch nicht. Erst einmal wollen wir einfach den Cupfinal geniessen», sagt Reimann.