Möhlin
Für die Erschliessung des Bata-Parks wird ein Kreisel gebaut

Mit dem Bau des Kreisels für die Erschliessung des Bata-Parks in Möhlin wurde begonnen. Das Projekt auf der Industriestrasse begünstigt in Zukunft den Anschluss des Gewerbegebiets an das Gemeindestrassennetz.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Die Bauarbeiten für den neuen Kreisel Bata-Park in Möhlin haben begonnen und erfolgen so, dass eine strassenhalbseitig. – Foto: chr

Die Bauarbeiten für den neuen Kreisel Bata-Park in Möhlin haben begonnen und erfolgen so, dass eine strassenhalbseitig. – Foto: chr

Obschon der Fricker Webmaschinen-Hersteller Jakob Müller AG die Produktion im Möhliner Bata-Park einstellt und den Standort schliesst, ist mit den Bauarbeiten für den Kreisel für die Zufahrt in den Gewerbepark Bata begonnen worden, wie das ursprünglich auch geplant war.

Umfangreiche Erdarbeiten auf der Kreisel-Baustelle Bata-Park in Möhlin
5 Bilder
Rohre, die verlegt werden müssen
Für den Verkehr bleibt ein Fahrstreifen offen
Künftiger Anschluss an den Kreisel vom Bata-Park her gesehen
Baustelle Kreisel Bata-Park in Möhlin

Umfangreiche Erdarbeiten auf der Kreisel-Baustelle Bata-Park in Möhlin

Walter Christen

Die Bauarbeiten werden unter Verkehr, das heisst, mit einer Lichtsignalanlage, ausgeführt und erfolgen jeweils strassenhalbseitig. Die Aus- und Einfahrt zum Gewerbepark Bata im Bereich der Baustelle sowie die Zufahrt zu den Naherholungsgebieten am Rhein und zum Depot des Wassersportvereins sind während der Bauzeit nicht mehr möglich. Eine entsprechende Umfahrung ist jedoch signalisiert.

Weiter entfällt während der gesamten Bauzeit die Bushaltestelle Schwimmbad Bachtalen. Wer den Bus benützen will, wird an die nächstgelegene Haltestelle Bata-Park verwiesen.

Im Anschluss an den Bau des Betonkreisels wird die Sanierung der Gallierstrasse bis zum bestehenden Bata-Kreisel durchgeführt.

Strassenanschluss gemäss Vertrag

An den Einwohner-Gemeindeversammlungen vom 20. Oktober 2010 und 22. September 2011 wurde die Gesamtrevision der Möhliner Nutzungsplanung beziehungsweise die Teiländerung Bata-Park genehmigt. Bereits am 19. April 2010 hat der Gemeinderat mit der Grundeigentümerin, der Jakob Müller Immobilien AG, einen Erschliessungsvertrag besiegelt, in dem die beiderseitigen Verpflichtungen festgelegt wurden. Mit Ausnahme des Kreiselanschlusses Bata-Park beteiligt sich die Gemeinde an keinen Kosten für die Grob- und Feinerschliessung des Areals. Gestützt auf diesen Erschliessungs- und Überbauungsvertrag wurde das Strassenprojekt Strassenanschluss Bata-Park schliesslich ausgearbeitet.

Das Projekt sieht vor, für den Anschluss des Bata-Parks einen Kreisel auf der Gallierstrasse (Industriestrasse) zu bauen. Mit dem definitiven Ausbau im Bereich des Parkplatzes soll gewartet werden, bis der Gestaltungsplan Bata-Park W2 B West vorliegt. Dieser muss aber vor Beginn der Hochbauten ausgeführt werden. Mit dem Bau des Kreisels soll zudem der Belag dieses Strassenteilstücks instand gesetzt werden.

Gleichzeitig wird mit dem Bau des Kreisels der Anschluss der Kreuzgasse aufgehoben. Grundsätzlich zeigt ein Lärmschutzgutachten, dass die Liegenschaften im Bereich der Kreuzgasse bereits heute erheblichen Lärmbelastungen ausgesetzt sind. Das Gutachten wurde im Zusammenhang mit der Testplanung Bata-Park erstellt. Eine Schliessung der Anbindung Kreuzgasse wird es ermöglichen, einen einfachen Lärmschutzdamm zu erstellen, der langfristig für besseren Lärmschutz sorgen wird. Der Schutzdamm soll ohne Unterbruch entlang der Industriestrasse (östlich der Kreuzgasse) erfolgen.

Zu- und Wegfahrt über den Kreisel

Durch die Aufhebung der Einmündung Kreuzgasse in die Industriestrasse ist eine Zu- und Wegfahrt in das Gebiet Chleematt und Schwimmbad von und nach Westen nicht mehr möglich. Die Zu- und Wegfahrt wird über den Kreisel Batastrasse/Industriestrasse erfolgen.

Im Sinne einer Güterabwägung galt es, die zusätzliche Wegstrecke in und aus dem Gebiet Chleematt/Schwimmbad und die Reduktion der Lärmbelastung zu beurteilen. Der Gemeinderat Möhlin vertritt die Auffassung, dass der Lärmschutz eindeutig höher zu gewichten ist.

Der Kostenvoranschlag des Ingenieurbüros Aegerter und Bosshardt AG weist Gesamtbaukosten in der Höhe von 1 266 000 Franken aus. Der Kostenverteiler für den Anschluss Bata-Park wurde zwischen dem Gemeinderat und der Grundeigentümerin wie folgt festgelegt und bestätigt: 60 Prozent (759 600 Franken) zulasten der Grundeigentümerin Jakob Müller Immobilien AG und 40 Prozent (506 400 Franken) zulasten der Einwohnergemeinde.