Zeiningen
Fünf Personen nach Brand im Spital

Fünf Mitarbeiter haben sich nach dem Brand in einer Firma am Donnerstag in Zeiningen AG im Spital untersuchen lassen müssen. Sie hatten dichten Qualm eingeatmet. Beim Brand entstand ein Sachschaden von mehren zehntausend Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Dichter Qualm führte in Firma zu erheblichem Sachschaden (Symbolbild)

Dichter Qualm führte in Firma zu erheblichem Sachschaden (Symbolbild)

Der Brand der Kunststoffabdeckung eines Testgerätes im Labor der Firma war mit einem Handfeuerlöscher rasch erstickt worden, wie die Kantonspolizei Aargau am Freitag mitteilte. Beim Schmelzen der Abdeckung aus Plexiglas entstand jedoch dichten Qualm.

Die fünf Mitarbeiter hatten Rauch eingeatmet und klagten über Unwohlsein. Sie liessen sich im Spital Rheinfelden vorsorglich untersuchen. Sie konnten das Spital ohne gesundheitliche Folgen verlassen.

Russ und Rauch schwärzten die Räumlichkeiten und lagerten sich auf Mobiliar und Gerätschaften ab. Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand auf eine technische Ursache zurückzuführen. Die Polizei nahm Ermittlungen auf.