Die für das Feuerwehrwesen in Münchwilen zuständige Sabrina Keller, Vizeammann, gab im Festzelt vor dem Gemeindehaus vor versammeltem Volk einen aufschlussreichen Abriss über das Feuerwehrwesen im Dorf – angefangen von der menschlichen Löschkette mit Eimern bis hin zum modernen TLF. Bei diesem handelt es sich um ein Fahrzeug mit MAN-Chassis und Feumotech-Aufbau. Ausgestattet ist das Occasions-Feuerwehrauto, das 80 000 Franken gekostet hat, mit einem 1800-Liter-Wassertank, einem Schnellangriff mit Hochdruck, Leiter, Lichtmast, Atemschutzgeräten und weiterem Material. «Es handelt sich um ein ideales TLF für die Verhältnisse bei uns im Dorf mit zum Teil engen Strassen», erklärte Kommandant Christian Winter.

Einweihung des Tanklöschfahrzeugs der Feuerwehr Münchwilen

Einweihung des Tanklöschfahrzeugs der Feuerwehr Münchwilen

In der Feuerwehr 48 Eingeteilte

Nachdem die Rednerin den Schlüssel des neuen Feuerwehrautos dem Kommandanten überreicht hatte, konnte die ganze Feuerwehr – der 48-köpfigen Münchwiler Löschmannschaft gehören auch einige Frauen an – ihre Schlagkraft im Kampf gegen Feuer übungshalber unter Beweis stellen. Es galt, in der Nähe des Gemeindehauses mit der Leiter eine Person aus einem Gebäude zu retten und anschliessend einen «Brand» zu löschen. Dabei kam das neue TLF, das mit Zweiklanghorn und Blaulicht vorfuhr, zum Einsatz.

Nebst der Löschgruppe rückten Atemschutzteams vor, es wurden Leitungen gelegt, die Motorspritze eingesetzt – und bei der Übungsbesprechung gab es für die Feuerwehrleute das verdiente Lob für die gezeigte Leistung.

Mit einer Feuerlöschdemonstration, dem Feuerwehrstiefel-Weitwurf, der Hüpfburg für Kinder sowie der Festwirtschaft mit Tanzorchester ging das Feuerwehrfest, zusammen mit der Bevölkerung, noch lange weiter.