Energie

Für die EGL geht das Abenteuer Börse nach 53 Jahren zu Ende

EGL ist bald nicht mehr an der Börse

EGL ist bald nicht mehr an der Börse

Der Stromkonzern Axpo hat das Kaufangebot für die Aktien des Energiehändlers EGL erfolgreich abschliessen können. Nach Ablauf der Nachfrist verfügte Axpo über 99,8 Prozent der Stimmrechte und des Aktienkapitals an der EGL.

Axpo hatte bereits Mitte August das Kaufangebot für zustande gekommen erklärt. Der Konzern hatte bei Lancierung des Angebotes bereits 91 Prozent der EGL-Aktien besessen. Axpo will die restlichen Aktien, die sie nicht bekommen hat, in einem nächsten Schritt nun für kraftlos erklären lassen und die EGL-Aktie dann dekotierten, also von der Börse nehmen. Das Abenteuer Börse geht für die Stromhändlerin damit nach über 50 Jahren zu Ende. Die Aktien EGL wurden im Janaur 1958 erstmals an der Börse gehandelt. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1