Rheinfelden
Fritz Gloor tritt ab: Sein Blick ging stets über die Grenzen

Am Montag geht eine Ära zu Ende: Der Gewerbeverein wählt einen Nachfolger für Fritz Gloor.

Peter Rombach
Drucken
Fritz Gloor engagierte sich stets stark für den Gewerbeverein Rheinfelden.

Fritz Gloor engagierte sich stets stark für den Gewerbeverein Rheinfelden.

Ralf Staub

Nach 14 erfolg- und aktionsreichen Jahren kandidiert Fritz Gloor nicht mehr für das Präsidentenamt im Rheinfelder Gewerbeverein. Die Generalversammlung muss heute Montagabend die Nachfolge regeln. Wochenlang fast jeden Abend unterwegs zu sein, verlangt viel persönlichen Einsatz, aber auch grosses Verständnis der Ehefrau. Fritz Gloor gesteht freimütig: «Manchmal war es auch eher ein Muss als ein Dürfen. Und ich dachte, es wäre jetzt auch schön zu Hause.» Mit einem Schmunzeln keimt der ihm eigene Humor auf: «Wenn man das Pensionierungsseminar besuchen darf, macht man sich so seine Gedanken.»

Grosse Gewerbeausstellungen

Als Fritz Gloor im Januar 2003 die Nachfolge von Gerhard Herr angetreten hat, fand er ein wohl bestelltes Haus vor, also eine solide Basis für Weiterentwicklungen. Vor allem die Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen des Gewerbevereins signalisierten deutlich, dass stets auf Erfolgskurs gesteuert wurde. «Auch jetzt stehen wir gut da, möchten jedoch mit einer Erhöhung des Mitgliederbeitrages wieder ein solides Fundament für die Nachfolger schaffen.»

Als prägend und herausragend in Gloors Amtszeit gelten die beiden grossen Gewerbeausstellungen unter dem Motto «Grenzenlos». Als OK-Präsident gelang es ihm, den Ausstellerbogen über den Rhein und ins untere Fricktal zu spannen. So entwickelten sich neue Gemeinsamkeiten, die Gewerbevereine Badisch Rheinfelden, Violental, Magden, Möhlin, Wallbach und Stein zogen alle an einem Strick und präsentierten gemeinsam die Leistungsfähigkeit ihrer Mitglieder. Letztmals auf der KUBA-Freizeitanlage mit einer imposanten Autoausstellung im Schwimmbecken und dem Gastronomie-Schiff auf dem Rhein.

«Einfach unvergesslich», versichert der Noch-Präsident. Fünf Jahre vorher, also 2008, gabs die erste «Grenzenlos» mit der offiziellen Einweihung des «Loki-Kreisels». Fritz Gloor scheut sich nicht, Emotionen zu erwähnen: «Am Ende war ich sehr traurig und habe einige Tränen vergossen, weil ich wusste, dass es nie mehr möglich sein wird, an solch einem fantastischen Standort wie dem Salmenareal eine weitere Gewerbeausstellung durchzuführen.»

Dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit speziell mit dem Gewerbeverein im badischen Rheinfelden intensiv gepflegt wurde, gehört ebenfalls zu den Erfolgen von Fritz Gloor. Was ihm keine Schwierigkeiten bereitete, zumal er früher schon durch den Fussball gute Kontakte «nach drüben» hatte. Grundsätzlich sieht der scheidende Präsident gute Perspektiven für «seinen» Gewerbeverein. «Wir haben Entwicklungsschwerpunkte erarbeitet und Themenfelder aufgelistet», freut sich Gloor und nennt Aktionsziele wie ein wirtschaftlich starkes Rheinfelden, die KMU oder regionale Zusammenarbeit.

Aktuelle Nachrichten