Eine Handvoll Fricktaler haben das Heimatland des Karate-Sports erobert. Alle zwei Jahre findet in Tokyo die traditionelle Weltmeisterschaft der WSKF (World Shotokan Karate-Do Federation) statt. Nach vier langen Jahren hat das Schweizer Nationalkader der SSKF (Swiss Shotokan Karate-Do Federation) diese Herausforderung wieder angenommen und reiste als Team den weiten Weg nach Japan, um an dieser Meisterschaft teil zu nehmen.

Edelmetall für jungen Sissler

Nach einem zweitägigen Seminar fand am Wochenende des 17. und 18. August 2013 die Weltmeisterschaft statt. Unter den Teilnehmern Schweizer Nationalkaders waren auch einige aus dem Fricktal - Karatekas aus den Vereinen Laufenburg, Rheinfelden und Frick nahmen am Wettkampf im Land es Ursprung ihrer Leidenschaft teil: Murat Sahin, Cheftrainer des Karateclub Laufenburg, Andrea Bornhauser, Cheftrainerin des Karate-Club Frick, Rojomon Nagaroor aus Rheinfelden, die Geschwister Giulia und Luca Spitz aus Sisseln und Lea Müller ebenfalls aus Rheinfelden. Begleitet wurden sie von Cheftrainer aus dem Karate Club Rheinfelden, Zübeyir Sahin.

Nach einer intensiven Vorbereitung und einem Trainingslager in der Türkei waren die Karatekas optimal für die vorbereitet und bereit ihr Bestes zu geben. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn die Karatekas waren sehr erfolgreich und konnten wie immer sehr viel Erfahrung und Erinnerungen mitnehmen.

Silber und Bronze

Auch Edelmetall brachten die Schweizer zurück in die Heimat: Luca Spitz durfte sich als Weltmeister in Kumite feiern lassen. «Schon in seinen jungen Jahren hat Luca das erreicht, wovon viele ein Leben lang träumen», gratuliert ihm sein Verein. Und der Kumite-Titel ist nicht sein einziger Erfolg an der Weltmeisterschaft. Der Schüler aus Sisseln gewinnt auch im Kumite Team zusammen mit seinen Teamkollegen Gold. Ein weiteres Mal stand er mit der Bronzemedaille in Kata auf dem Podest.

Murat Sahin, der Cheftrainer des Karateclub Laufenburg, hatte das Team während Wochen auf dieses grosse Ereignis vorbereitet, aber auch selbst an der Weltmeisterschaft teilgenommen. In der Kumite-Kategorie gewinnt er die Silbermedaille. Ebenfalls eine Silbermedaille gab es für Andrea Bornhauser aus Stein, die Anfang Jahr als Cheftrainerin den Karate Club Frick gegründet hat und für den Studenten Rojomon Nagaroor aus Rheinfelden.

Vereine planen Empfang

Erfolgreich waren die Fricktaler auch bei der Jugend. Lea Müller gewann - bei ihrer ersten Teilnahme an der Meisterschaft - die Bronzemedaille in der Kata. Mit den Geschwistern Giulia und Luca Spitz erreichte sie den 4. Platz in der Team Kata. Die Erfolge wollen die Karatekas feiern: Am Donnerstag, 18 Uhr empfangen die Vereine in der Turnhalle Blauen in Laufenburg die Heimkehrer.