Schiessen
Fricktaler Gemeinderäte sind gute Schützen

Behörden- und Sponsorenschiessen im Hinblick auf den Grossanlass des 29. Aargauer Kantonalschützenfestes im Fricktal. 55 Personen nahmen am Plauschwettkampf teil - auch Nationalräte waren unter den Teilnehmern.

René Birri
Merken
Drucken
Teilen
Die anwesenden Schützen, welche die Podestplätze des Behörden- und Sponsorenschiessen belegten.

Die anwesenden Schützen, welche die Podestplätze des Behörden- und Sponsorenschiessen belegten.

René Birri

Heutzutage ist es unmöglich, ohne die Sponsoren und das Goodwill der Gemeinden und Behörden einen solchen Grossanlass wie das 29. Aargauer Kantonalschützenfest durchzuführen. Dessen ist sich auch das Organisationskomitee im Fricktal bewusst und luden auf den vergangen Donnerstagabend zum Behörden- und Sponsorenschiessen ein.

Es wurde geschossen

Sämtliche Eingeladenen hatten die Gelegenheit, ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. In zwei Kategorien - lizenzierte und nichtlizenzierte Schützen - wurde der Plauschwettkampf, zu dem sich 55 Personen anmeldeten, absolviert.

Ob Nationalräte, Gemeindevertreter oder Sponsoren, alle hatten die gleichen Voraussetzungen. Das acht Schuss zählende Programm auf die Scheibe mit 10er-Wertung musste mit dem zur Verfügung gestellten Sturmgewehr absolviert werden. Für die weniger geübten Gäste waren erfahrene Schützenmeister anwesend.

Gleiche Resultate

Nach der Dankensrede an die Sponsoren von Regierungsrat Alex Hürzeler hatte Ueli Bögle, der umsichtige Organisator dieses Abends, das Vergnügen, das Rangverlesen durchzuführen.

Bei den nichtlizenzierten Schützen schoss vom Gemeinderat Wölflinswil Gebhard Meier mit 72 Punkten das höchste Resultat, gefolgt von Herbert Fischer von AGSV. Mit 70 Ringen, ein Punkt weniger als der Zweitplatzierte, belegte Rolf Hügli vom Gemeinderat Münchwilen den dritten Rang.

Mit den Schützen Jürg Weber und Viktor Hüsser gelang dem Vorstand des Aargauer Schiesssportverbandes bei den Lizenzierten ein Doppelsieg. Sie schossen 72 und 71 Punkte.

Paul Zurfluh von der Creativ Schreinerei schoss gleichviel sie der Zweitplatzierte, hatte jedoch die schlechteren Tiefschüsse und landete so auf dem dritten Platz. Der anschliessende Imbiss wurde unter Begleitung eines gewaltigen Gewitters und musikalischen Höchstleistungen der Old Rivertown Jazzband von den Sponsoren- und Behördenvertretern genossen.