Fricktal
Die Herbstferien starten: Die AZ zeigt die schönsten Ausflugs- und Abenteuertipps der Region

Heute Samstag starten an den Fricktaler Schulen die zweiwöchigen Herbstferien. Zumindest zu Beginn zeigt sich der Herbst dabei von seiner schönsten Seite. Die AZ hat für alle Daheimgebliebenen fünf Ausflugstipps zusammengestellt – und die machen auch bei schlechterem Wetter durchaus Spass.

Nadine Böni
Drucken
Teilen
Von der Mumpfer Fluh bietet sich ein schöner Ausblick über den Rhein und Bad Säckingen.

Von der Mumpfer Fluh bietet sich ein schöner Ausblick über den Rhein und Bad Säckingen.

Nadine Böni (12. Oktober 2019)

Heute Samstag beginnen an den Fricktaler Schulen die zweiwöchigen Herbstferien. So manch Fricktaler und Fricktalerin zieht es in die Ferne. Besonders beliebt sind derzeit die Mittelmeerländer, in denen sich der Sommer verlängern lässt.

Für alle, die nicht verreisen, hat die AZ fünf Tipps mit möglichen Ausflügen und Abenteuern in der Region zusammengestellt – denn der Herbst hat auch hierzulande viel zu bieten: von der Wanderung mit kleinen Forscherinnen und Forschern, über den Besuch bei bunten Vögeln, die entschleunigte Fahrt auf dem Rhein und die Aussicht von 632 Metern über Meer bis zum nervenstrapazierenden Einlochen auf dem Minigolfplatz.

Sonniger Start in die Ferien

Zumindest die Wetterprognosen für die ersten beiden Ferientage versprechen ja viel Sonnenschein und noch einmal warme Temperaturen. Mit etwas Glück geht der goldene Herbst dann nach einem Zwischentief am Montag weiter.

Die vorgestellten Ausflüge sind bei schönem Wetter auf jeden Fall ein tolles Erlebnis, machen aber sicher auch bei schlechterem Wetter mit entsprechender Ausrüstung durchaus Spass. Denn wie heisst es doch so schön in einer Redewendung: «Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.»

1. Mit Perimuk die Welt erforschen

Jurasaurier Perimuk begleitet die Forscherinnen und Forscher auf dem Weg.

Jurasaurier Perimuk begleitet die Forscherinnen und Forscher auf dem Weg.

Zvg / Aargauer Zeitung

Gemeinsam mit Perimuk, dem Jurasaurier, können junge Forscherinnen und Forscher Kleintiere am Wegrand entdecken, Steine erforschen und Aufgaben lösen. Ein «Forscherset» ist im Restaurant Löwen in Herznach erhältlich. Start- und Zielort des Perimukwegs ist die Bushaltestelle Post in Herznach.

2. Den Herbst von oben sehen

Der Sonnenbergturm bietet an schönen Tagen einen Blick bis in die Alpen.

Der Sonnenbergturm bietet an schönen Tagen einen Blick bis in die Alpen.

zvg/ Aargauer Zeitung

Auf 632 Metern über Meer bietet der Sonnenbergturm zwischen Möhlin und Magden einen Ausblick bis in die Alpen und Vogesen. Die Aussichtsplattform des 22 Meter hohen Turmes ist das ganze Jahr über frei zugänglich. Zur Infrastruktur gehören neben dem «Turmstübli» auch Spiel- und Grillplätze. Ebenfalls eine tolle Aussicht gibt es unter anderem von der Mumpfer Fluh oder vom Cheisacherturm zu bestauenen

3. Auf den Rhein unterwegs sein

Bis Mitte Oktober fährt der «Rhystärn» donnerstags und samstags nach Rheinfelden.

Bis Mitte Oktober fährt der «Rhystärn» donnerstags und samstags nach Rheinfelden.

Zvg / Aargauer Zeitung

Mit dem «Rhystärn» in Rheinfelden, dem «Löwen von Laufenburg» und dem «Trompeter von Säckingen» verkehren auf dem Fricktaler Rheinabschnitt gleich drei Passagierschiffe. Die bieten nicht nur Entschleunigung und einen neuen Blickwinkel auf die Region, sondern teilweise auch Verpflegung.

4. Bunte Vögel bestaunen

Im Vogelpark leben Sittiche, Papageien und Aras.

Im Vogelpark leben Sittiche, Papageien und Aras.

Dennis Kalt (4. Juni 2021)

Rund 400 Sittiche und Aras gibt es im Vogelpark Ambigua in Zeihen zu bestaunen. Der Park ist noch bis am 17. Oktober ausser montags täglich offen. Da sich Besucherinnen und Besucher nur in Aussenbereichen bewegen, gilt keine Zertifikatspflicht. Im Beizli stehen Kissen und warme Decken zur Verfügung.

5. Den Golfball einlochen

Betriebsleiter Johannes Oehler schwingt ab und zu auch selbst den Golfschläger.

Betriebsleiter Johannes Oehler schwingt ab und zu auch selbst den Golfschläger.

Dennis Kalt (15. Mai 2017)

Das Sportcenter Bustelbach in Stein besitzt eine 18-Loch-Minigolfanlage. Diese ist das ganze Jahr durch geöffnet. Manchmal bringt einen das Geschicklichkeitsspiel zur Verzweiflung – umso grösser dann die Freude, wenn der Golfball endlich im Loch landet. Gleich nebenan gibt es eine Gartenwirtschaft für eine Stärkung.

Aktuelle Nachrichten