Frick
Bruder (25) und Schwester (26) tot aufgefunden – jetzt laufen die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung

Die Betroffenheit ist nach dem Tod eines 25-Jährigen und seiner 26-jährigen Schwester gross. Die Eltern werden derzeit von einem Care-Team betreut. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet.

Dennis Kalt
Drucken
Teilen
Die Polizei ermittelte bei einem Mehrfamilienhaus in Frick, nachdem sie dort in einer Wohnung zwei Tote vorfand.

Die Polizei ermittelte bei einem Mehrfamilienhaus in Frick, nachdem sie dort in einer Wohnung zwei Tote vorfand.

Dennis Kalt / Aargauer Zeitung

Die Kantonspolizei fand am Dienstagmorgen zwei tote Personen in einem Mehrfamilienhaus in Frick auf. Es handelt sich um eine 25-jährigen Mann und um eine 26-jährige Frau. Die beiden – die Namen sind der Redaktion bekannt – sind Geschwister und lebten mit ihren Eltern zusammen in einer Wohnung.

Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung: Der Aktuell-Beitrag zum Thema.

Tele M1

Die Bestürzung über den Vorfall ist gross. Bekannte und Nachbarn zeigen sich betroffen. Mittlerweile brennen Kerzen vor der Eingangstüre des Mehrfamilienhauses, Blumen wurden aufgestellt. Zwischen Blumen und Kerzen steht eine Karte, auf der geschrieben steht:

«Schockiert, fassungslos, sprachlos – und mit tiefsten nachbarschaftlichen Mitgefühl.»
Die Betroffenheit ist gross: Kerzen wurden angezündet und Blumen aufgestellt.

Die Betroffenheit ist gross: Kerzen wurden angezündet und Blumen aufgestellt.

Dennis Kalt / Aargauer Zeitung

Eltern werden psychologisch betreut

Wie Fiona Strebel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, nun gegenüber dem «Blick» erklärt, wird wegen vorsätzlicher Tötung ermittelt. Bisher befände sich niemand in Haft. Wie Strebel gegenüber der AZ sagt, habe die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. Weitere polizeiliche Ermittlungen zum Tatgeschehen seien am Laufen. Mit den Ergebnissen könne man frühestens am Donnerstagmittag rechnen.

Die Eltern der beiden Verstorbenen wurden nach der Tat aus der Wohnung weggebracht. Gemäss Strebel erhalten sie derzeit psychologische Betreuung von einem Care-Team.

Der Tele M1-«Aktuell»-Beitrag zum Thema.

Tele M1

Aktuelle Nachrichten