Herznach/Küttigen

Frau verlässt ihr Haus für fünf Minuten, da ist schon ein Einbrecher im Haus

Als die Frau nach Hause kommt, flüchtet ein Einbrecher durch ein Fenster. (Symbolbild)

Als die Frau nach Hause kommt, flüchtet ein Einbrecher durch ein Fenster. (Symbolbild)

In Herznach hat eine Frau heute Mittag eine böse Überraschung erlebt. Als sie nach Hause kam, stieg ein Einbrecher aus einem Fenster ins Freie. Wenig später nahm die Polizei drei mutmassliche Kriminaltouristen fest.

Auf diese Gelegenheit hatten die drei Rumänen wohl gewartet: Als eine Frau heute Morgen in Herznach ihr Einfamilienhaus verlässt und die Tür nicht abschliesst, dauert es nicht lange, und schon ist ein Einbrecher im Haus.

Dumm nur: Nur fünf Minuten später kehrt die Frau zurück. Einer der Rumänen schaltet schnell und will sie mit «Fragen nach dem Weg» aufhalten, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt. Die Frau schreitet jedoch unbeirrt weiter. Als sie ihr Haus wieder betritt, steigt ein Einbrecher durchs Fenster ins Freie.

Die Frau sah, wie ein weisser Opel in Richtung Densbüren davonfuhr. Kurz darauf fiel einer Polizeipatrouille im Horentaltunnel bei Küttigen ein weisser Opel mit spanischen Kontrollschildern auf. Die Polizisten wendeten und stoppten das Auto. Darin sassen drei Rumänen im Alter von 24, 29 und 37 Jahren, alle ohne Wohnsitz in der Schweiz.

Die Kantonspolizei, die bei der Fahndung von der Stadtpolizei Aarau unterstützt wurde, nahm die mutmasslichen Kriminaltouristen fest. (pz)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1