Oeschgen AG

Francesco Nock bei Zirkusnummer abgestürzt: «Er ist ansprechbar»

Francesco Nock schwebt an Tüchern durchs Zirkuszelt: Dieses Video zeigt den Artisten bei seiner Nummer an der Premiere am 14. März 2015 in Frick AG.

Francesco Nock schwebt an Tüchern durchs Zirkuszelt: Dieses Video zeigt den Artisten bei seiner Nummer an der Premiere am 14. März 2015 in Frick AG.

Viele Zirkusgäste trauten ihren Augen nicht, was sie am Freitagabend im Zelt des Aargauer «Circus Nock» zu sehen bekamen: Während der Aufführung stürzte Francesco Nock aus zehn Metern in die Tiefe. Seither liegt er auf der Intensivstation.

Francesco Nock stürzt am Freitagabend bei einer Vorstellung in Bern während seiner Tuchnummer vom höchsten Punkt - aus rund zehn Metern - in die Tiefe. Dabei zog er sich diverse, schwere Brüche und eine schwere Hirnerschütterung zu.

Nach wie vor befindet sich Francesco Nock auf der Intensivstation, er sei ausser Lebensgefahr: «Er ist ansprechbar und es geht ihm den Umständen entsprechend gut», sagt Reto Berner, Pressesprecher des Circus Nock auf Anfrage der Aargauer Zeitung.

Familie ist schockiert

Nach dem Sturz von Nock wurde die Vorstellung am Freitag abgebrochen. Wie es genau zum Sturz kam, konnte Berner gegenüber «Radio Bern 1» nicht sagen.

Am Montag sagt der Pressesprecher gegenüber der Aargauer Zeitung aber: «Da es sich um eine Tuchnummer handelte, ist naheliegend, dass er wohl abgerutscht ist.»

Schwerer Unfall im Zirkus Nock: «Tele M1»-Bericht vom 8. Juni 2015.

Francesco Nock riskierte schon letzte Saison Kopf und Kragen bei der Todeskugel-Nummer: «Es kann immer etwas passieren»

Laut Zirkusleitung habe aber noch keine weitere Befragung von Francesco Nock dazu stattgefunden.

Obwohl die Vorstellung am Freitag abgebrochen wurde, wird die Tournée weiterlaufen. Die nächsten Vorstellungen am Dienstag und Mittwoch in der Kniematte bei Langnau in Bern werden planmässig aufgeführt.

Da Francesco Nock in diesem Jahr lediglich eine Teilnummer vorführe – letztes Jahr trug er drei Nummern zum Programm bei –, sei der Ausfall für das Programm tragbar. «Es ist deshalb zurzeit nicht geplant, die Tuchnummer mit einem anderen Artisten zu ersetzen», so Berner weiter.

Berner betont, dass die Familie dennoch in grosser Sorge um Francesco sei. Der Unfall habe alle schockiert.

Eine Familie mit Tradition

Francesco Nock gehört zur 8. Generation der ältesten Zeltzirkusfamilie der Schweiz. Seit 1985 ist der Circus Nock eine Familienaktiengesellschaft mit Sitz in Oeschgen AG.

Francesco Nock ist der erste Sohn von Verena Nock junior und der Neffe der beiden Zirkusleiterinnen Alexandra und Franziska Nock.

Letztes Jahr ist der junge Artist zum Familienunternehmen zurückgekehrt. Davor hatte er selbstständig diverse Engagements.

Meistgesehen

Artboard 1