Am Samstag, 8. September, von 18 bis 24 Uhr können Kulturbummler grenzüberschreitend an mehr als 20 Stationen Lesungen, Theater, Livekonzerte, Tanz, Ausstellungen, Führungen und Mitmach-Aktionen erleben und geniessen. Wie das Organisationskomitee der Kulturnacht bei der Vorstellung des Programms hervorhob, sind neben bekannten Akteuren einige neue Teilnehmer mit von der Partie.

Auf der Schweizer Seite gibt es im Rehmann-Museum Konzerte von Ensembles der Musikschule, ferner Vorträge zum Thema Kreativität sowie Kulinarisches. Im Museum Schiff ist die Ausstellung mit historischen Landkarten offen. Die Initiative Mit.dabei-Fricktal lädt auf dem Laufenplatz zum multikulturellen Austausch von Migranten und Zugezogenen ein. In der Kultschüür spielt das Theater Wiwa Szenen aus dem Durbridge-Krimiklassiker «Plötzlich und unerwartet».

Leise Töne auf der Laute

Die Galerie Bildfenster zeigt geheimnisvolle Bilder in Neonfarben und einen «Dark Room» von Nicole Obrist. Vor der Galerie dürfen Kinder, aber auch Erwachsene an Tischen nach Herzenslust malen. «Wir haben durchschnittlich immer 50 bis 60 Kinder bei dieser Malaktion», erzählt Edita Soldati. Im Keramikatelier Nika Schudel spielt der Laufenburger Musiker Cédric Hasler mit Band. Wer leisere Töne mag, ist bei Thomas Sailer richtig, der am Wasenbrunnen auf der Laute Werke von Bach und auf der Akustikgitarre moderne Songs spielt. Laternen weisen den Weg zu den jeweiligen Schauplätzen.

Auf der badischen Seite beteiligt sich die Stadtbücherei mit Lesungen der Laufenburger Autorin Petra Gabriel aus ihrem Buch «Ein Jahr auf Kuba». Wie Celina Eckert vom Tourismus- und Kulturamt mitteilte, gibt es auch einen Büchertisch mit Romanen Gabriels zum Schmökern. Der Holzbildhauer Roland Köpfer aus Laufenburg bestückt mit neun Künstlerkollegen aus dem Schwarzwald sowie dem Raum Lörrach und Basel eine Ausstellung auf der Laufenbrücke. Unterm Brückenzelt werden bildhauerische Arbeiten in Metall, Stein, Holz und Keramik sowie Lichtobjekte gezeigt.

Zum ersten Mal seit 2009 ist die Narro-Altfischerzunft 1386 wieder dabei und lädt in ihre Zunftstube ein. Im Narrenmuseum im Haus Mariagrün bietet Archivar Stefan Lehmann Führungen und Vorträge zur Geschichte der Laufenburger Fasnacht an sowie einen Film von 1905/06 zur Zeit der Fischerei. Auf der Laufenbrücke führen zwei Gruppen der Ballettschule Luise Krey mit Ballettschülerinnen von acht bis 25 Jahren alternierend eine «Tänzerische Zeitreise» auf. Am späten Abend tritt eine Lehrerband der Musikschule Region Laufenburg mit Jazz, Rock und Blues auf.