Rheinfelden

Flyer werden verteilt: Die Umfrage zu den Investitionen steht an

Ab heute lassen die Grünliberalen der Stadt Rheinfelden in Rheinfelden rund 7500 Flyer in die Haushalte verteilen. (Symbolbild)

Ab heute lassen die Grünliberalen der Stadt Rheinfelden in Rheinfelden rund 7500 Flyer in die Haushalte verteilen. (Symbolbild)

Ab heute lassen die Grünliberalen der Stadt Rheinfelden in Rheinfelden rund 7500 Flyer in die Haushalte verteilen. Sie lanciert damit eine Umfrage zu anstehenden Investitionen der Gemeinde in den nächsten Jahren.

In der Um­frage konkret angesprochen werden etwa der mögliche Kauf des Bahnhofsaals, eine aktive fi­nanzielle Unterstützung von Laden- oder Gewerbeansiedelung durch die Stadt in der Altstadt oder die Renaturierung des ­Gebiets Chleigrüt. Zudem haben die Umfrageteilnehmer die Möglichkeit, eigene Vorschläge oder Anregungen einzubringen.

Stadt macht ­Umfrage zu Legislaturbeginn

«Wir möchten damit besser spüren, welche Investitions­vor­haben von einer breiten Bevölkerung als nötig erachtet und damit gestützt werden», sagt Parteipräsidentin Béa Bieber. «Für uns ist eine breit abgestützte Partizipation wichtig und wir möchten in Zukunft noch intensiver partizipativ arbeiten, falls wir guten Rücklauf erhalten.»

Die Stadt Rheinfelden macht ihrerseits alle vier Jahre, jeweils zu Legislaturbeginn, eine Bevölkerungsbefragung. Die nächste Befragung der Stadt wird entsprechend Anfang 2022 durchgeführt. Die Stadt führt die ­Befragung jeweils mit dem renommierten Marktforschungsinstitut Link durch, wie Stadtschreiber Roger Erdin sagt.

Die Befragung erfolge nach einem erprobten Standard, so Erdin weiter. Sie sei repräsentativ, «das heisst, die nach dem Zufallsprinzip befragten 500 Einwohnerinnen und Einwohner entsprechen nach Alter, ­Geschlecht, Nationalität sowie Quartierzugehörigkeit der realen Rheinfelder Gesamtbevölkerung». Aus den Resultaten der Befragung leite die Stadt dann jeweils «konkrete Zielsetzungen und Massnahmen für die neue Legislaturplanung» ab.

Teilnahme online und per Post möglich

«Dass eine Partei eine Befragung ausserhalb der eigenen Mitglieder lanciert, dürfte eher ungewöhnlich sein», so Roger Erdin weiter. Damit bei einer Befragung verlässliche und repräsentative Ergebnisse resultierten, «die für die gesamte Bevölkerung Gültigkeit haben, bestehen hohe Ansprüche an die Methodik», betont der Stadtschreiber.

Es werde eventuell nicht von allen verstanden, dass die GLP nun eine eigene Umfrage lanciere, heisst es in der Medienmitteilung der Partei. Die Umfrage sei denn auch keine Kritik an der Stadt, so Bieber. «Wir fokussieren uns auf das ­Thema Investitionen, das in ­dieser Form in der städtischen Befragung nicht im Zentrum steht.»

Anders als bei der Umfrage der Stadt, bei der jeweils 500 repräsentativ ausgewählte Personen befragt werden, könnten an der Umfrage der Grünliberalen alle interessierten Einwohner Rheinfeldens teilnehmen. Die Umfrage kann online unter www.fricktal.grunliberale.ch ausgefüllt werden, weiter führt ein QR-Code auf dem Flyer direkt zur Umfrage und auch eine Teilnahme per Post ist möglich.

Béa Bieber hofft, dass diese Möglichkeit zur Partizipation rege wahrgenommen wird. Ein Rücklauf-Ziel zu formulieren, sei schwierig, sagt Bieber. Eine ähnliche Teilnehmerzahl wie bei der städtischen Umfrage, wäre aber erfreulich.

Autor

Marc Fischer

Marc Fischer

Meistgesehen

Artboard 1