Rickenbach-Hütten (D)

Flugschau in Grenznähe: Das Restrisiko fliegt immer mit

Ein Höhepunkt an den Flugtagen in Rickenbach-Hütten wird der Überflug der Basler Breitling Super Constellation, genannt «Super Connie», sein.

Ein Höhepunkt an den Flugtagen in Rickenbach-Hütten wird der Überflug der Basler Breitling Super Constellation, genannt «Super Connie», sein.

In Rickenbach-Hütten (D) finden am 12. und 13. September grosse Flugtage statt. Die Sicherheit wird gross geschrieben. Ein Restrisiko aber bleibt.

Nachdem die geplante Flugschau der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald in Rickenbach-Hütten, D, 2013 wegen starker Regenfälle abgesagt werden musste, wagen die Organisatoren am 12. und 13. September einen neuen Anlauf. Piloten aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland werden dem Publikum ihre Flugkünste in modernen und historischen Flugzeugen vorführen. Zu einem Höhepunkte zählt der Überflug der in Basel stationierten Breitling Super Constellation, von Flugzeugfans liebvoll «Super Connie» genannt.

Die Frage der Sicherheit

Die Bilder vom Flugunfall in Dittingen sind noch allgegenwärtig. Auf Anfrage der AZ nach den Sicherheitsvorkehrungen der Flugtage in Rickenbach-Hütten sagt Dennis Stächelin, Mitglied des Organisationsteams: «Wir halten uns an die sehr strengen Sicherheitsvorkehrungen.» Man könne nicht alles mit Vorschriften verhindern.

Ein Toter bei Flugzeugabsturz in Dittingen BL

Tragisches Unglück bei Flugshow: Ein Toter bei Flugzeugabsturz in Dittingen BL am 23. August 2015

Die Frage der Sicherheit an Flugschauen steht nicht erst seit dem tragischen Vorfall in Dittingen im Raum. «Bereits seit einigen Jahrzehnten gelten europaweit sehr hohe Sicherheitsbestimmungen an Flugschauen», sagt Urs Holderegger, Mediensprecher beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL). Ein Restrisiko bleibe jedoch immer. Wolle man dieses ausschalten, müssten alle Flugschauen grundsätzlich verboten werden.

Zur Relativierung fügt er an, dass sich in der Schweiz in den letzten 30 Jahren rund zwölf Unfälle an Flugschauen ereignet haben. Dabei kamen drei Piloten ums Leben. Zuschauer oder Unbeteiligte waren von diesen Unfällen nicht betroffen.

Strenges Reglement

Wer eine Flugschau organisiert, hat ein ganzes Bündel an Auflagen zu erfüllen. Angefangen bei der Platzierung des Publikums über Mindestabstände, Mindestflughöhen, Überflugbestimmungen bis zur duchgeplanten Rettungskette. Jedes Detail des Flugprogramms wird akribisch geprüft und bedarf der Genehmigung durch das zuständige Luftfahrtamt. Geschieht trotzdem ein Unfall, wird dieser nicht nur landesintern, sondern auch auf europäischer Ebene ausgewertet, damit mögliche Anpassungen bei der Sicherheit vorgenommen werden können.

Eine Änderung der Sicherheitsbestimmungen aufgrund des Unfalles in Dittingen ist laut Holderegger vorerst nicht geplant. «Die Untersuchungen müssen abgeschlossen sein. Erst dann ist eine Massnahme sinnvoll.»

Eine Folge des Flugunfalles in Dittingen sei jedoch gewesen, dass auf die Vorführung einer Formation mit Leichtflugzeugen an der Flugschau in Langenthal verzichtet wurde, sagt Holderegger. Nicht weil am Können der Piloten gezweifelt wurde, sondern weil kurz nach den Ereignissen in Dittingen eine Show mit diesem Typ Flugzeug nicht passend schien.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1