Schupfart
Flugplatz Schupfart: Es gibt keine grenzenlose Freiheit für die Piloten

Ziel der neu gebildete Flugplatzkommission in Schupfart ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und den Flugplatzbenützern zu optimieren. Das bedeutet für die Piloten, es gibt keine grenzenlose Freiheit, wie einst von Reinhard Mey besungen.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Der Flugbetrieb in Schupfart rückt durch die im Internet abrufbaren Informationen künftig stärker ins Interesse der Bevölkerung. – Foto: chr (Archiv)

Der Flugbetrieb in Schupfart rückt durch die im Internet abrufbaren Informationen künftig stärker ins Interesse der Bevölkerung. – Foto: chr (Archiv)

«Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein – und dann würde, was uns gross und wichtig erscheint, plötzlich nichtig und klein». Gerade so, wie in diesem Lied von Reinhard Mey, geht es allerdings für die Piloten vom Flugplatz Fricktal- Schupfart nicht zu und her.

Keine grenzenlose Freiheit für die Piloten, sondern Rücksichtnahme auf die Bevölkerung in den Dörfern, welche überflogen werden, lautet die Devise. Was sie unter den Tragflächen haben, ist also für die Flieger von Schupfart nicht plötzlich nichtig und klein. Obwohl die Anzahl der Flugbewegungen laut Angaben der Flugplatzbetreiber generell abgenommen habe, hat die Sensibilität der Bevölkerung in den umliegenden Gemeinden gegenüber (Flug-)Lärm stark zugenommen. Deshalb soll sich die Allgemeinheit über den Flugplatz beziehungsweise den Flugbetrieb gut informieren können.

Dieser Tage fand im Restaurant Airpick auf dem Flugplatz Schupfart die zweite Sitzung der neu gebildeten Flugplatzkommission statt. Diese entstand auf Anregung der Anliegergemeinden und des Aero-Clubs Schweiz (AeCS)/Regionalverband Fricktal.

Der Kommission gehören Vertreter der Gemeinderäte von Schupfart, Obermumpf, Wegenstetten, Hellikon, Wittnau und Gipf-Oberfrick an. Der AeCS ist der Dachverband der Schweizer Leichtaviatik und ist durch den Vereinspräsidenten, den Leiter Betrieb, den Flugplatzleiter und die Sekretärin in der Flugplatzkommission vertreten. Das Ziel der Kommission ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und den Flugplatzbenützern zu optimieren und ein angenehmes Miteinander zu fördern.

Um der Bevölkerung den Flugbetrieb näher zu bringen, hat der Aero-Club Fricktal eine eigene Homepage aufgeschaltet, auf welche für die Anwohner relevante Informationen einfach abrufbar sind.

Sollte sich jemand durch den Flugbetrieb gestört fühlen oder andere Anliegen an den Aero-Club Fricktal haben, ist der direkte Kontakt möglich, denn es wird ein gutes Einvernehmen mit der Bevölkerung angestrebt.

Der Flugplatz Fricktal-Schupfart wurde 1967 eröffnet. Besitzer und Halter ist der Regionalverband Fricktal des Aero-Clubs der Schweiz. Ihre Basis auf dem Flugplatz haben seit Anbeginn die Motorfluggruppe Fricktal (MFGF), die auch die Motorflugschule betreibt, die Segelfluggruppe Fricktal (SGF) und die Segelfluggruppe Basel (SGB).

Die beiden Segelfluggruppen sollen in nächster Zeit zu einer einzigen Gruppe zusammengeführt werden. Der Mitgliederbestand aller Vereine zusammen bewegt sich ungefähr in der Grössenordnung von 300 Personen.

Aktuelle Nachrichten