Frick
Flicken statt wegwerfen: Grosser Andrang an Reparier-Bar

Auch die zweite Auflage der Reparier-Bar in Frick war ein voller Erfolg. In der Halle des Brocki-Kafi und davor hatten zahlreiche ehrenamtliche Reparierer alle Hände voll zu tun.

Hans Christof Wagner
Merken
Drucken
Teilen
Ruedi Hugi (rechts) und Max Althaus reparieren einen Drucker. HCW

Ruedi Hugi (rechts) und Max Althaus reparieren einen Drucker. HCW

«Die positiven Erfahrungen beim ersten Mal haben uns dazu bewogen, wieder eine Reparier-Bar zu veranstalten», sagt Su Freytag, eine der Initiantinnen. Und so funktioniert es: Leute bringen ihre defekten Geräte vorbei und warten bei Schweizer Zmorge oder eritreischem Zmittag, dass sie wieder in Ordnung gebracht werden. Eine Garantie gab es zwar keine. Dennoch machten viele die Erfahrung, dass schon verloren geglaubte Apparate, Spielzeuge und Kleidungsstücke, an denen oft das Herz hängt, doch noch Zukunft haben.

Die Palette an mitgebrachten Gegenständen war gross. Ob Nähmaschine, Drucker, Plattenspieler, Teddybär, Regenschirm oder Nussknacker – das aus elf Reparierern bestehende Team nahm sich ihrer sämtlich an. Und manches Mal stellten sich die Defekte als minimal heraus und alles war mit ein paar Handgriffen erledigt. Und die überglücklichen Besitzer bedankten sich bei den Veranstaltern der Reparier-Bar mit einer Spende.