Die singende Buschauffeurin Maya Wirz aus Kaiseraugst, die in der Castingshow «Die grössten Schweizer Talente» mit ihrer Darbietung von Puccinis «O mio babbino caro» für Begeisterung sorgte, darf vor Ende der Sendung am 20. März keine eigene CD veröffentlichen - obwohl ihr ein entsprechendes Angebot vorliegt.

«Das Schweizer Fernsehen hat Maya einen Sing-Korb verpasst», sagte Produzent Beat Müller dem «Blick». Müller, der es bereits mit Francine Jordi und Furbaz in die Hitparade schaffte, habe Wirz vor einer Woche kontaktiert, um mit ihr ein Album aufzunehmen, heisst es in dem Zeitungsbericht.

Doch die Fernseh-Verantwortlichen haben nun ihr Veto eingelegt. Wirz selbst kann den Entscheid offenbar nicht nachvollziehen.

Die singende Busfahrerin Maya Wirz sorgt für Aufsehen

Die singende Busfahrerin Maya Wirz sorgt für Aufsehen

SF-Sprecher Martin Reichlin begründete das CD-Verbot gegenüber dem «Blick» damit, dass die Sendung in Zusammenarbeit mit der Plattenfirma Sony realisiert werde. «Allfällige CD-Produktionen werden in den nächsten Wochen allein von Sony koordiniert», so Reichlin.

Fans von Maya Wirz müssen sich also noch ein wenig gedulden. Kleiner Trost: Auf ihrer Internetseite hat Wirz einige Hörproben aufgeschaltet - darunter auch «Oh mio babbino caro». Ihre zu einem früheren Zeitpunkt produzierte Demo-CD ist im Moment leider vergriffen. (bau)