Fricktal

«Es zählt persönliche Beratung»: 4 Sportgeschäfte bilanzieren eine gute bisherige Wintersaison

Seit zehn Jahren Geschäftsführerin von Schreiber Sport Wegenstetten: Regina Senn.

Seit zehn Jahren Geschäftsführerin von Schreiber Sport Wegenstetten: Regina Senn.

«Im verschneiten Januar vor drei Jahren herrschte ein grosser Andrang auf der Piste Wegen­stettens», erinnert sich Regina Senn, seit zehn Jahren Geschäftsführerin von Schreiber Sport. Gerhard Schreiber, leidenschaftlicher Snowboarder, Skifahrer und Mitinitiant des Vereins Freestyle Team Fricktal, gründete das Geschäft vor bald 60 Jahren, als der Skisport in der ländlich geprägten Schweiz auf immer grössere Resonanz stiess.

Aper sind heuer sowohl die Baselbieter und Fricktaler Hügel um Wegenstetten als auch das höher gelegene Herrischried im Südschwarzwald, einer beliebten Destination der Nordwestschweizer. «Nur für einen Tag mieten zur Zeit weniger Kunden einen Ski», schildert Regina Senn. Die Saisonvermietung jedoch, gerade auch für Kinder und Jugendliche, laufe erfreulich. «Der November und ­Dezember 2019 waren gute Monate, da uns der Schneefall im Wallis, Graubünden oder der Innerschweiz in die Berge lockte.»

Kontakt und Interesse an ­Bedürfnissen zählen

Thomas Infanger, langjähriger Mitarbeiter im Longo Sport Möhlin, spricht von einem überdurchschnittlich guten Winter. «Nebst der Vermietung konnten wir dieses Jahr wieder vermehrt Ski verkaufen.» Die positive Entwicklung führt Infanger, neben guten Schneebedingungen in den Bergen, auf ein verändertes Kundenverhalten zurück. «Waren die Nullerjahre geprägt durch den Boom des Internets, das den Kunden einen direkten Preisvergleich ermöglicht, zählt heute die persönliche Beratung wieder mehr.» Gerade die guten Skifahrer schätzten eine professionelle Einschätzung. «Die heutigen Ski sind vielfältig aufgebaut. Während man früher einfach einen Ski kaufte, wünscht man heute eine individuelle Beratung je nach Fahrstil und Können.»

Zufrieden mit den letzten beiden Jahren ist auch Daniel Waldmeier, seit sechs Jahren Geschäftsführer von Wernli Sport in Frick. «Der persönliche Kontakt und ein wahres Interesse an den Kundenbedürfnissen sind wichtig. Eltern schätzen es, Skischuhe nicht selber aus dem Regal holen zu müssen.» Die neuen Skiservice-Maschinen seien «gut in Betrieb».

Skimarkt mit vielen ­Stammkunden

Wie seine Berufskollegen in Möhlin, Wegenstetten und Frick profitiert auch Hans Waldmeier vom 90-jährigen Waldmeier Sport in Mumpf von einer grossen Stammkundschaft. «Der Ski-Markt am Freitag und Samstag ist eine grandiose Idee.»

In Wegenstetten bietet Regina Senn neben der Hardware auch Zubehör und ein grosses Kleidungssortiment an. «Ich verkaufe heute mehr Produkte als früher», freut sich die Fricktaler Geschäftsfrau. «Viele Menschen, 50-jährig und älter, möchten ein Kleidungsstück anprobieren», erklärt sie. Sie lebe von der Mundpropaganda. Immer wieder bediene sie auch neue Kunden, die für gute Beratung und ein qualitativ hochstehendes Produkt gern mehr bezahlen als online.

«Die Schliessung von Sportgeschäften wie Törli Sport in Liestal oder Tria Sport in Frick dürfte ebenfalls einen Einfluss auf den guten Umsatz haben», schildert die Hellikerin.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1