Laufenburg

Es wird wieder gebaut: Die Sanierung der Kantonsstrasse ist wieder im Gang

Die Sanierungsarbeiten an der Baslerstrasse in Laufenburg wurden wieder aufgenommen. Im Februar braucht es wieder eine Ampel.

Die Sanierungsarbeiten an der Baslerstrasse in Laufenburg wurden wieder aufgenommen. Im Februar braucht es wieder eine Ampel.

Noch drei Wochen wird der Verkehr in Laufenburg zweispurig geführt, im Februar ist dann wieder eine Ampel im Einsatz. Auch an anderern Orten in Fricktal gehen die Bauarbeiten weiter.

Die Innerortssanierung der Kantonsstrasse 130 beschäftigt Laufenburg und den Kanton schon lange. Die ersten Kredite wurden bereits 2007 gesprochen, danach verzögerten aber Einsprachen, Einwendungen und Gerichtsverfahren den Baustart immer wieder.

Vor einem Jahr konnten die Bauarbeiten dann endlich in Angriff genommen werden – und seither beschäftigen sie die Pendler, die öfters mal im Stau standen und die Laufenburger Gewerbetreibenden, die aufgrund der Baustelle Umsatzeinbussen verzeichnen.

Über die Festtage und den Jahreswechsel ruhten nun die Arbeiten und die Strasse war ohne Lichtsignalanlage zweispurig befahrbar. Am Montag wurden nun die Bauarbeiten wieder aufgenommen, wie Sibylle Hunziker, Leiterin Strassen 1 beim kantonalen Baudepartement, sagt.

«Bis Ende Februar stehen vor allem Werkleitungsarbeiten der Stadt Laufenburg an, wie Kanalisation, Wasser und Strom», sagt Hunziker. Diese Arbeiten fänden im Abschnitt zwischen dem Schulhaus Burgmatt und der Kreuzung Kaisterstrasse statt.

Auch in Mumpf wird wieder gebaut

Die Automobilisten und Gewerbetreibenden müssen deshalb aber nicht ab sofort wieder Staus befürchten. «Da die Kantonsstrasse provisorisch nach Norden verbreitert wurde, ist in den nächsten rund drei Wochen keine Lichtsignalanlage nötig», so Hunziker.

Dies ändert sich dann allerdings im Februar, wie Hunziker weiter sagt: «Für die Querung der Kanalisationsleitungen wird im Februar wieder örtlich eine Lichtsignalanlage nötig sein.» In der Folge bewegt sich die Baustelle weiter in Richtung Basel. Im Bereich der Kreuzung Kaisterstrasse–Baslerstrasse werde dann ungefähr ab Mitte Mai gearbeitet.

Gerne zur Kenntnis nehmen dürften Verkehrsteilnehmer, Anwohner und Gewerbe, dass derzeit noch Abklärungen im Gang sind, «um die Bauarbeiten ab Sommer 2020 mit möglichst geringen Beeinträchtigungen für den Verkehr durchzuführen», wie Sibylle Hunziker sagt.

Nicht nur in Laufenburg, sondern auch an anderen Kantonsstrasse-Baustellen im Fricktal wird seit Montag wieder gearbeitet. Auch in Mumpf wurden die Arbeiten gestern nach einer Pause wieder aufgenommen. «Der Verkehr wird wie bis anhin mit einer Lichtsignalanlage gesteuert», so Hunziker.

Aufgrund von Grabungsarbeiten der Kantonsarchäologie und weil zusätzliche Rohrblöcke verlegt wurden, hinken die Arbeiten in Mumpf rund zwei Monate hinter dem Zeitplan her. Allerdings kann der Rückstand voraussichtlich bis zum Bauende wieder verkleinert werden, sodass der Deckbelag je nach Witterung noch dieses Jahr eingebaut werden kann.

Grossprojekt Kaistenberg soll im Herbst beginnen

Auch in Wittnau und Hellikon wird an der Kantonsstrasse gebaut – und auch hier werden die Arbeiten diese oder nächste Woche wieder aufgenommen. Im Herbst will der Kanton dann ein weiteres Grossprojekt in Angriff nehmen.

Nach einer ebenfalls langen Planungsphase soll die Kaistenbergstrasse, die abschnittsweise einer Rumpelpiste gleicht, saniert werden (die AZ berichtete). Erneuert wird dabei der 2,5 Kilometer lange Abschnitt vom Ortsausgang Frick bis zum Hof auf dem Kaistenberg.

Autor

Marc Fischer

Marc Fischer

Meistgesehen

Artboard 1