Zeihen
Es herrscht Hochbetrieb auf dem neuen himmelblauen Sportplatz von Zeihen

Die Gemeinde Zeihen weihte im Beisein der Bevölkerung die neu gestalteten Pausen- und Sportanlagen beim Schulhaus ein. Für rund 1,1 Millionen Franken wurde die Sport-, Spiel- und Pausenanlage erneuert.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Die Bevölkerung lauscht den Worten von Gemeindeammann Ueli Schenk an der Eröffnung der neuen Pausen- und Sportplätze in Zeihen. – Foto: chr

Die Bevölkerung lauscht den Worten von Gemeindeammann Ueli Schenk an der Eröffnung der neuen Pausen- und Sportplätze in Zeihen. – Foto: chr

Einen markanten farblichen Kontrast zur Umgebung mit Schulhaus, Turnhalle und Kirche haben die Zeiher mit dem himmelblauen Sportplatz und den grünen Allwetterschirmen beim Schulhaus gesetzt.

Zusammen mit der Bevölkerung, der Schuljugend, Vereinen und vielen grossen und kleinen Sportlerinnen und Sportlern konnten die neuen Pausen- und Sportplätze in feierlichem Rahmen eingeweiht werden. Im Zentrum steht der erwähnte grosse Sportplatz mit Tartanbelag.

Der Ball wird im Korb landen
7 Bilder
Die Damen demonstrieren Schnurball
Demonstration des Handballsports auf dem himmelblauen Platz
Der Nachwuchs bei den Kugelstössern im Einsatz
Sogar Wasser kann auf dem Spielplatz geschöpft werden
Der neu geschaffene Spielplatz beim Schulhaus in Zeihen
Beachvolleyballer im Einsatz

Der Ball wird im Korb landen

Walter Christen

Angegliedert sind eine Weitsprung-, Kugelstoss- und Beachvolleyball-Anlage. Hinter dem Schulhaus gibt es ein Rasenfeld mit einer 80-Meter-Laufbahn, und beim Schulhaus einen grosszügigen Spielplatz.

In den letzten Monaten ist einiges gegangen bei der Schulanlage in Zeihen; die Umgebung hat sich verändert und ist neu gestaltet worden. Über 1,1 Millionen Franken hat die Gemeinde in die Umgebungsgestaltung investiert.

In seiner Eröffnungsansprache hielt Gemeindeammann Ueli Schenk fest, dass er im Januar 2005 im Gemeinderat das Ressort Schule übernommen habe und mit dem Anliegen konfrontiert worden sei, dass die Plätze bei der Schulanlage renoviert werden müssten.

Im Hinblick auf den Start der regionalen Oberstufe, die es inzwischen in Zeihen schon nicht mehr gibt, sei der Wunsch nach neuen Plätzen unterstrichen worden.

Bereits im Sommer 2005 wurden mit Architekt Edi Wülser erste Projektideen erarbeitet. Die gebildete Arbeitsgruppe setzte sich aus Vertretern von Vereinen, Schule und Gemeinderat zusammen.

Es brauchte schliesslich einen Planungskredit, den die Gemeindeversammlung im Jahr 2006 genehmigte.

Ferner musste eine Umzonung in die Wege geleitet werden. Zusammen mit einem Landverkauf wurde das Geschäft traktandiert, doch die Gemeindeversammlung lehnte das Begehren ab. «Die Enttäuschung war gross, doch an eine Aufgabe wurde nicht gedacht», so Gemeindeammann Schenk.

Als es der Gemeinde im Laufe der Jahre finanziell wieder besser ging, kam die Neugestaltung der Schulhausumgebung erneut aufs Tapet: Ja sagten die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung im Mai 2011 zum Projektierungskredit, aber zugleich wurde die Etappierung der Arbeiten verlangt.

Der Gemeinderat holte Offerten ein und kam mit Beat Bolliger, Garten- und Landschaftsarchitektur aus Küttigen, in Kontakt.

An der Gemeindeversammlung vom 1. Juni 2012, als es um die Erteilung des Baukredits ging, wich der Souverän vom ursprünglichen Beschluss der Etappierung ab und bewilligte die gesamte Ausführung. Kurz vor den diesjährigen Sommerferien konnten die Anlagen schliesslich bereits in Betrieb genommen werden.

Es sei von verschiedener Seite viel Fronarbeit geleistet worden, hielt Beat Bolliger in seinen Ausführungen fest. Es wurden 2000 Kubikmeter Erdmaterial verschoben, Rollrasen verlegt und so weiter.

Schulpflegepräsident Roland Schürmann und Schulleiterin Linda Villiger zogen einen Vergleich zu den Sport- und Pausenplätzen aus ihrer eigenen Schulzeit, während Gemeinderätin/Ressortvorsteherin Pia Bürgi das Engagement der Bevölkerung in den Vordergrund rückte.

Es sei nicht selbstverständlich, dass eine Gemeinde in der Grösse von Zeihen ein solches Projekt realisieren konnte.

Aktuelle Nachrichten