Laufenburg
Es gibt noch Spuren der Pioniere im 100 Jahre alten Wasserkraftwerk

Die moderne Technik und die Spuren der Pioniere vermögen bei jeder Führung immer wieder Dutzende Besucher zu faszinieren. Vor allem solche, die noch nie auf dem 100 Jahre alten Stauwehr standen und das Geräusch der laufenden Turbine noch nie hörten.

Merken
Drucken
Teilen
Wasserkraftwerk Laufenburg
9 Bilder
Werkleiter Patrick Obrist bei Erläuterungen vor der Rechenreinigungsanlage
Viele Monitore im Kontrollraum
Maschinen der ersten und der zweiten Generation
Verwaltungsgebäude auf dem Kraftwerkareal in Laufenburg
Infos über die Wasserführung
Besuchergruppe im Maschinenhaus, unten eine Turbine
Auf dem Wehr verläuft die Landesgrenze Schweiz-Deutschland
Besucher auf dem Wehr des Kraftwerks Laufenburg

Wasserkraftwerk Laufenburg

chr

50 Gäste konnten die Besucherführer Patrick Obrist (Betriebsleiter) und Christian Oeschger gestern Donnerstagnachmittag zur Führung durch das 100-jährige Kraftwerk Laufenburg begrüssen.

Nach ersten Informationen anhand von Modellen im Besucherhaus und einem spannenden Film über die Energiedienst Holding AG (EDH) mit Sitz in Laufenburg, ging es beim Bootshaus der Fischtreppe entlang zum Wehr.

Bei der Rechenreinigungsanlage wurde den Gästen die Funktionsweise dieser Einrichtung vorgeführt. Beeindruckt zeigte sich männiglich von den Dimensionen des quer zum Fluss gebauten Stauwehrs.

Höhepunkt war die Besichtigung des Maschinenhauses mit den 10 Turbinen, denn die Energiedienst Holding AG erzeugt ausschliesslich Ökostrom aus Wasserkraft – in ihrem Netzgebiet für 750 000 Menschen auf beiden Seiten des Rheins. (chr)