Zwischen der stark befahrenen Baslerstrasse und dem Rheinufer fand gestern Abend in Laufenburg die Grundsteinlegung für die erste Bauetappe des Überbauungsprojekts Rhypark statt. Einige Bauarbeiter legten für einen kurzen Augenblick ihre Arbeit nieder und gesellten sich zu den zukünftigen Eigentümern, zu Gemeindeammann Rudolf Lüscher und weiteren Behördenmitgliedern und zu interessierten Laufenburgern, die im Rhypark bald neue Nachbarn bekommen werden.

Daniel John von der Firma Bäumlin und John AG, die zusammen mit Ernst Frey AG das Baukonsortium für das Überbauungsprojekt Rhypark innehat, stellte eine silberne Kiste auf den Tisch und verstaute darin einen Stapel Baupläne und aktuelle Tageszeitungen. Denjenigen, die unseren Nachkommen in 2000 Jahren eine Grussbotschaft hinterlassen wollten, gab er die Möglichkeit, einen persönlichen Gegenstand in die Kiste zu legen. Einige zückten daraufhin das Portemonnaie und suchten ein paar Rappen heraus, andere legten ihre Visitenkarte in die Kiste. Gemeinsam mit Projektleiter Thomas Stegner hob John die Kiste in eine Vertiefung und warf feierlich eine Schaufel voll Erde darauf.

Zweite Bauetappe anschliessend

«In der ersten Bauphase entstehen drei Punkthäuser und drei Zeilenhäuser», so John. Der Teil der Punkthäuser soll bis Ende 2014 fertig gebaut sein, derjenige der Zeilenhäuser bis Anfangs 2015.

Auf dem östlichen Teil des Areals sind weiter zwei Zeilenhäuser geplant, die zurzeit noch Gegenstand von archäologischen Untersuchungen sind. Mit der Bauherrschaft wurde vereinbart, dass die Kantonsarchäologie die Aushubarbeiten bis zur zweiten Bauetappe begleitet. Wann diese beginnt, ist bisher aber noch unklar. John ist guter Hoffnung, dass die zweite Bauetappe der Ersten angeschlossen werden kann. Projektleiter Stegner sagt: «Erst Ende dieses Jahres können wir ungefähr sagen, wann diese ansteht.»

Die Hälfte ist schon verkauft

Insgesamt sind es am Schluss acht Häuser mit 92 Eigentumswohnungen zwischen 2,5 und 4,5 Zimmern, die das Baukonsortium auf der Kraftwerkwiese am Ortsausgang in Richtung Hardwald geplant hat. Das Investitionsvolumen umfasst rund 35 Millionen Franken.

Von den neuen Wohnungen aus, die direkt am Rheinufer gebaut werden, wird man einen prächtigen Blick über den Fluss haben. Dass die Wohnungen attraktiv sind, zeigt die Tatsache, dass ein Teil davon bereits verkauft ist. John sagt: «Von den 65 entstehenden Wohnungen, die wir jetzt bauen, konnten wir die Hälfte schon verkaufen.» Ein Blick ins Internet zeigt, dass diese zwischen 525 000 und 895 000 Franken kosten.

Nachdem gestern alle bei der Zuschaufelung des Grundsteins mit anpackten, lobte der Laufenburger Gemeindeammann Lüscher die Bewegung, die im Rhypark stattfindet. «Seit 800 Jahren passiert hier die grösste Entwicklung in Laufenburg. In unserer Stadtentwicklung ist das ein Meilenstein, den wir hier gemeinsam gehen.»