Segeln auf dem Rhein? Im Fricktal? In Kaiseraugst? Roland Bendelac lacht. «Es gibt sogar in der Seglerszene viele, die ungläubig schauen, wenn ich ihnen davon erzähle.» Dabei ist es keineswegs neu, dass auf dem Rhein zwischen dem Kraftwerk Augst und der Rheinfelder Autobahnbrücke gesegelt wird. Der Segelclub Pratteln, den Bendelac präsidiert, feiert in zwei Wochen sein 75-Jahre-Jubiläum. Und der Basler Segelclub, der sein Klubgelände ebenfalls in Kaiseraugst hat, segelt gar schon ein Jahr länger.

Heute haben die beiden Vereine ein gutes Verhältnis zueinander, segeln auch ab und an gemeinsam. Das war nicht immer so: In den Anfängen herrschte Konkurrenzdenken zwischen den Städtern und den Landschäftlern.

Segeln am Feierabend

In den Statuten aus der Gründungszeit steht die «Förderung des Segelsports» als Vereinszweck. Dies gilt bis heute. Der Verein bietet J + S- und Erwachsenenkurse an und er besitzt acht Boote – sechs Vaurien und zwei Piraten. Die Boote seien stabil und dennoch sehr beweglich, so Bendelac. Prüfungen oder Brevets braucht es für diese Jollen nicht, da sie weniger als 15 Quadratmeter Segelfläche aufweisen.

«Es gibt nicht viele Klubs mit Vereinsbooten», so Bendelac. «Das macht uns attraktiv für Segler, die kein eigenes Boot besitzen.» Attraktiv macht das Segelrevier in Kaiseraugst noch etwas anderes: seine Nähe. «Hier kann man am Feierabend mal spontan aufs Wasser und sich in der Natur entspannen», sagt Bendelac. Um an einen der Schweizer Seen zu fahren, reiche die Zeit dann dagegen nicht.

Dank dem Kraftwerk Augst wird die Strömung im Revier der Rhein-Segler gebremst. «Dennoch macht die Strömung das Segeln auf dem Fluss sicher anspruchsvoller als auf einem See», so der Vereinspräsident. «Aber man gewöhnt sich gut daran.» Er selber nutzt das Segeln auf dem Rhein meist, um viele Manöver – Wendungen und Halsen – zu fahren. Andere Segler segeln aber auch mal rheinaufwärts bis vor die Rheinfelder Autobahnbrücke. Für die rund 3,5 Kilometer brauche man rund drei Stunden, so Bendelac.

Kurse werden angeboten

Jeden Mittwoch treffen sich Vereinsmitglieder des Segelclubs Pratteln auf dem Trockenplatz am Ende der Badi Kaiseraugst. Gehen bei guten Wetter-, Wasser- und Windverhältnis mit ihren Jollen auf den Rhein – oder pflegen auch nur das Vereinsleben, wenn der Wind ausbleibt. «Insgesamt haben wir rund 120 Mitglieder, davon 60 Aktive», sagt Bendelac. Gut 30 von ihnen kommen regelmässig zum MittwochsSegeln.

Vereins-Regatta auf dem Rhein. zvg

Vereins-Regatta auf dem Rhein. zvg

«Dank der J + S- und Erwachsenenkurse haben wir eine gute Durchmischung im Verein und es stossen auch immer wieder neue Mitglieder dazu», freut sich der Vereinspräsident. Sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene beginnt nach den Sommerferien ein neuer Kurs. Anmeldungen sind unter www.segelclub-pratteln.ch möglich. Einmal pro Monat – das nächste Mal am 4. Juli – findet auf Anmeldung ein öffentliches Freizeitsegeln statt.

Dass Interesse daran besteht, zeigt die Tatsache, dass sich beim Besuch der AZ auf dem Trockenplatz in Kaiseraugst gleich zwei potenzielle Neu-Segler für das Segeln auf dem Rhein interessierten. Sie bekamen dann allerdings auch gleich hautnah mit, dass Segeln bei (zu) wenig Wind mitunter auch Körpereinsatz verlangt: Manchmal muss nämlich auch gepaddelt werden, um wieder an Land zu kommen.