Wallbach
Erst 3 von 5 Gemeinderatssitzen sind im ersten Wahlgang besetzt worden

Im ersten Wahlgang wurden in Wallbach erste 3 von 5 Gemeinderatssitzen besetzt. Sofern keine stillen Wahlen zustandekommen, wird ein zweiter Wahlgang durchgeführt. Das Datum ist noch nicht bekannt.

Merken
Drucken
Teilen
In Wallbach sind von 5 Gemeinderatssitzen noch deren 2 frei. – Foto: AZ

In Wallbach sind von 5 Gemeinderatssitzen noch deren 2 frei. – Foto: AZ

Im ersten Wahlgang gelang es nicht, den Gemeinderat Wallbach in neuer Besetzung zu wählen – erst 3 der 5 Sitze für die Amtsperiode 2014–2017 sind besetzt.

Bei einem absoluten Mehr von 265 Stimmen wurden am Wochenende gewählt: Paul Herzog, SVP, bisher (524 Stimmen), Michaela Lüchinger, CVP bisher (486), Roland Jegge, SVP, neu (432). Nicht gewählt: Ronja Ritter, parteilos, neu (238 Stimmen), Jris Pümpin Reiffer, SVP, neu (211).

Es gibt einen zweiten Wahlgang. Wählbar im zweiten Wahlgang ist jede und jeder in Wallbach wohnhafte Stimmberechtigte, auch wenn im ersten Wahlgang keine Kandidatur erfolgte.

Kandidatinnen und Kandidaten für den zweiten Wahlgang müssen innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte der Gemeinde angemeldet werden.

Die Nichtgewählten des ersten Wahlgangs sind nicht automatisch angemeldet. Die Anmeldung muss bis am Mittwoch, 10. Juli, 12 Uhr, in der Gemeindekanzlei eingereicht werden oder eingetroffen sein.

Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt innert der weitere Vorschläge unterbreitet werden können.

Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen als in stiller Wahl gewählt erklärt. Gehen neue Anmeldungen ein, wird ein zweiter Wahlgang an der Urne durchgeführt. Das Datum gibt der Gemeinderat zu gegebener Zeit noch bekannt. (AZ)