Frick

Erschliessungsplan «Bahnhof Nord»: Neue Parkierungsanlage geplant

Der Bahnhof Frick soll von Norden her erschlossen werden. Bild: nbo

Der Bahnhof Frick soll von Norden her erschlossen werden. Bild: nbo

Der Gemeinderat von Frick hat zusammen mit einem Planungsbüro einen Erschliessungsplan für die weitere Entwicklung des Bahnhofs erarbeitet. Dieser liegt nun vor.

«Die hohen und immer noch steigenden Passagierfrequenzen erfordern verbesserte Zufahrtsmöglichkeiten zum Bahnhof», schreibt die Gemeinde in ihrer Mitteilung.

Ausserdem sei eine Verlegung des aktuellen Bushofs wegen der Einführung von langen Gelenkbussen als auch zur Sicherstellung von barrierefreien Einstiegsmöglichkeiten erforderlich. «Der Bushof wird neu am Standort des heutigen Holzverlads nördlich des Bahnhofs liegen.» Dadurch gehen aber Parkplätze verloren, «die es zu ersetzen gilt».

Auf der Nordseite des Bahnhofs sieht der Erschliessungsplan eine zusätzliche Parkierungsanlage vor. Damit die Bahnsteige von dort direkt erreicht werden können, ist eine Verlängerung der bestehenden Personenunterführung geplant. Unmittelbar beim nördlichen Ausgang der Personenunterführung wird eine «Bike & Ride-Anlage» erstellt.

Im Erschliessungsplan ist unter anderem der Verlauf der Zufahrtsstrasse zur neuen Parkierungsanlage ausgeschieden. Ausserdem wird die Linienführung der Strasse bis zur Grenze zur Gemeinde Gipf-Oberfrick im Plan mit Strassenlinien gesichert. «Mit der vorgesehenen Linienführung bleibt die Wahl der Anschlussvariante auf Gipf-Oberfricker Boden weiterhin offen», hält der Gemeinderat mit Blick auf die schwierige Lösungssuche in der Nachbargemeinde fest.

Und: «Der Erschliessungsplan verunmöglicht keine der bisher diskutierten Varianten und präjudiziert auch keine künftige Lösung.» Die Weiterführung der Strasse ab der Gemeindegrenze werde weiterhin gemeinsam mit dem Gemeinderat Gipf-Oberfrick geplant.

Verlegung des Holzverlads: Umsetzung noch offen

Mit dem Erschliessungsplan werden die rechtlichen Grundlagen für den Bau der Strassen und Anlagen festgelegt. «Damit erhalten die an das Areal angrenzenden Gewerbebetriebe nördlich des Bahnhofs Planungs- und Rechtssicherheit», schreibt der Gemeinderat.

Auch wenn der Holzverlad nördlich des Bahnhofs nur noch selten benützt wird, kann dieser doch erst aufgehoben werden, wenn die SBB Cargo dafür einen Ersatz gefunden hat. Das heisst: «Solange der Holzverlad besteht, kann der Bushof nicht verlegt werden.» Zur Aufhebung des Holzverlads haben laut Gemeinderat bereits mehrere Verhandlungen stattgefunden. Es gelte nun, die konkrete Umsetzung der zuständigen Bundes- und Kantonsbehörden als auch der SBB Cargo abzuwarten. Der Gemeinderat «hofft auf rasche Entscheide».

Zweite Unterführung auf Höhe des Bölli-Kreisels

Im Endausbau der «Erschliessung Bahnhof Nord» ist eine zweite Bahnunterführung auf der Höhe des «Bölli-Kreisels» vorgesehen. Diese Unterführung wie auch die noch fehlende Verbindungsstrasse ins Gebiet «Lammet» sind noch nicht Bestandteil des vorliegenden Erschliessungsplans; die Planung erfolgt später.

Der Erschliessungsplan und weitere Dokumente liegen vom Freitag bis zum 28. Oktober im Rahmen einer Mitwirkungsauflage öffentlich auf. Das eigentliche Auflageverfahren mit Rechtsmittelmöglichkeiten erfolgt nach der kantonalen Vorprüfung voraussichtlich im kommenden Frühjahr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1