Projekt
Erhält Kaisten einen neuen Kindergarten für drei Abteilungen?

Geht es nach dem Willen des Gemeinderats, erhält Kaisten einen Kindergarten-Neubau - für drei Abteilungen. Zur Planung des Projekt beantragt der Gemeinderat an der Gemeindeversammlung vom 13. Juni einen Kredit von 180000 Franken.

Marc Fischer
Merken
Drucken
Teilen
Anstelle des bestehenden Pavillons soll ein Kindergarten-Neubau entstehen.

Anstelle des bestehenden Pavillons soll ein Kindergarten-Neubau entstehen.

sh

Lange war unklar, wie die Zukunft der Kindergärten in Kaisten aussehen soll. Nun haben die Behörden beschlossen, welchen Weg sie beschreiten möchten. Sie legen den Stimmberechtigten an der kommenden Gemeindeversammlung einen Projektierungskredit in der Höhe von 180 000 Franken vor. Dies erklärte Gemeindeammann Franziska Winter auf Anfrage der Aargauer Zeitung. Mit dem Geld soll ein Submissionsverfahren eröffnet werden, in dem ein Neubau für die drei Kindergärten im Dorf geplant wird.

Standort ideal

Der Neubau soll dort entstehen, wo derzeit noch der Schulpavillon C aus den 70er-Jahren steht, an der Schulstrasse in Richtung Hofacher. Der Pavillon müsste weichen. «Sowohl an den bestehenden Kindergärten als auch am Pavillon gibt es Unterhaltsbedarf», erklärt die Kaister Frau Gemeindeammann. Es sei deshalb ein guter Moment, um den Neubau zu planen. So müsse man keine Sanierungsarbeiten vornehmen. «Der Standort ist zudem ideal», so Winter weiter, «er ist in unmittelbarer Nähe zur Schule und bietet auch geeignete Aussenflächen.»

Wie der Neubau für die Kindergärten dereinst aussieht und was er kosten wird, ist derzeit noch unklar. «Dies wird in der Planungsphase erarbeitet», so Franziska Winter. Auch ein Gebäude in Elementbauweise sei denkbar. Wichtig sind für Franziska Winter zwei Dinge: «Die neuen Kindergärten müssen konzeptionell gute Räume aufweisen und zu einem vernünftigen Preis realisiert werden können.» Architektonische Highlights seien dagegen nicht zwingend – eine schöne Aussenraumgestaltung sei wichtiger.

Werkräume verlegen

Die Werkräume, die derzeit im Schulpavillon untergebracht sind, könnten laut Franziska Winter beispielsweise in die alte Trainingshalle (unter der Mehrzweckhalle) gezügelt werden. Vorderhand bestehen bleibt der blaue Schulpavillon. «Längerfristig wird auch dieser Pavillon weichen», erklärt Franziska Winter. In den kommenden beiden Schuljahren habe Kaisten aber mit den sechs Primarklassen und der Oberstufe noch Bedarf an diesen Räumlichkeiten.