Zum zwölften Mal fand am Donnerstag das Wirtschaftsforum «ErfolgsSignale» unter dem Patronat der beiden Städte Rheinfelden Schweiz und Rheinfelden Baden statt. Im Hotel Schützen auf Schweizer Seite sprachen Referenten, zum Thema «Spitze in Qualität und Design». Die Redner, die aus Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft kamen, bildeten einen bunten Querschnitt durch die Schweizer KMU-Welt.

Unter dem Titel «Miuch uh Gras» brachte der preisgekrönte Jungunternehmer und Direktvermarkter Mike Glauser von Jumi GmbH seine ungewöhnliche Geschäftsidee dem Publikum näher. Er zeigte in seinem Referat, wie landwirtschaftliche Qualitätsprodukte jung, frech und erfolgreich vermarktet werden können.

Danach referierte Johan Synhaeve, der Geschäftsführer von der Firma Held in Steffisburg, die seit 90 Jahren ein Begriff für ökologische Reinigungsprodukte ist. Synhaeve sprach in Rheinfelden über die Erfolgsfaktoren dieses langjährigen Schweizer Unternehmens und über die Chancen einer nachhaltigen Unternehmenskultur.

Firmenkultur vorgestellt

Ein wenig länger auf dem Markt als die Held AG ist die Firma Trisa in Triengen. Sie besteht seit 125 Jahren und ist Branchenleader für die Mund-, Haar- und Körperpflege. Was das Traditionsunternehmen unter Firmenkultur, Innovationsmanagement und Investitionspolitik versteht, brachte Marketingleiter Christian Wipfli am Wirtschaftsforum «ErfolgsSignale» näher.

Wie macht sich eine Schweizer Textilfirma mit klar definierten Markenwerten und einer Wachstumsstrategie fit für die Zukunft? Marcel Hossli, CEO der Zimmerli Textil AG in Aarburg, verriet in seinem Referat die «hautnahen Erfolgsfaktoren» seines Unternehmens, das «die feinste Unterwäsche der Welt» produziert.

Gelegenheit für «Networking»

Einen besonderen Bezug zum Hotel Schützen in Rheinfelden hat die Möbelfabrik Horgenglarus in Glarus: Das Unternehmen für Möbeldesign wurde mit der Herstellung neuer Stühle für das Hotel beauftragt. Geschäftsführer Marco Wenger berichtete unter dem Motto «Erfolgsmuster, die sitzen» über die acht wichtigsten Bausteine für das Erfolgsmuster von Horgenglarus.

Neben den Referaten luden zwei Kontaktpausen sowie der finale Apéro zum Austausch und Netzwerken ein. Ausserdem präsentierten die Sponsorpartner beim Apéro im Jugendstilsaal ihre Produkte und Dienstleistungen. (Fab)