Zeiningen
Er hat sich aus der Garage zu den Weltstars getrommelt

Was in einer Garage begann, lockt heute die Weltstars der Drummer-Szene ins Fricktal: Die «Freaktal Drum School» feiert am Wochenende ihr 20-Jahr-Jubiläum – mit Ash Soan. Der wichtigste Star fehlt Schul-Gründer Roland Hasler allerdings noch.

Nadine Böni (Text und Foto)
Drucken
Teilen
Nur an Tagen, an denen er Kopfschmerzen hat, leidet seine Motivation: Roland Hasler leitet seit 20 Jahren die Freaktal Drum School.

Nur an Tagen, an denen er Kopfschmerzen hat, leidet seine Motivation: Roland Hasler leitet seit 20 Jahren die Freaktal Drum School.

Der schräge Komponist Mike Oldfield vermochte Roland Hasler nicht so richtig zu fesseln. Nein, an diesem Konzertabend in Basel irgendwann in den 80er-Jahren gehörten Haslers Augen und Ohren vor allem einem Mann: Schlagzeuger Simon Phillips. «Das war das Schlüsselerlebnis», sagt Hasler heute. «Da habe ich mir gesagt: Jetzt übst du mehr!» Zuvor hatte er nur sporadisch auf dem Schlagzeug gespielt. Nach dem Konzert aber arbeitete er für seinen neuen Traum, Schlagzeuger zu werden.

Ideen aus den USA mitgebracht

In Pratteln, Binningen und Basel absolvierte Hasler in der Folge Schlagzeug-Ausbildungen. Schon bald begann Hasler, im Privaten ebenfalls Schüler zu unterrichten. 1993 gründete er die Freaktal Drum School – in der Garage seines Elternhauses. «Wenn wir da richtig losbretterten, vibrierten im Wohnzimmer die Teller und Tassen», erzählt Hasler und lacht.

Nach einem Schlagzeugstudium in den USA – währenddem Adrian Sieber und Simon Ramseier von der Band Lovebugs die Schüler der Drum School unterrichteten – kehrte Roland Hasler mit neuen Ideen in die Schweiz zurück. «Die Philosophie dort hat mir gefallen. Die Freude und das Moderne stehen im Vordergrund, erst dann kommt die Technik», sagt Hasler.

Das setzte er auch in seiner Schlagzeug-Schule durch. So wurden Workshops für das Spielen in einer Band, Schlagzeug-Ensembles und Zertifikats-Prüfungen eingeführt – mit Erfolg, wie sich inzwischen herausstellte. Begann die Schule vor 20 Jahren in der Garage von Haslers Eltern mit zehn Schülern, so unterrichten heute sechs Schlagzeug-Lehrer über 140 Schüler. Aus Deutschland, Zürich und Luzern reisen Schüler, um sich in der Freaktal Drum School ausbilden zu lassen.

Schule feiert ihren Geburtstag

Mittlerweile konnten auch Haslers Eltern aufatmen: Die Schule ist 2005 in eine eigene Liegenschaft in Zeiningen umgezogen. Weitere Standorte hat die Schule in Laufenburg und Gipf-Oberfrick. «Bei der Gründung hätte ich mir das alles nicht vorstellen können», sagt Hasler. Er geniesse das Privileg, das Hobby zum Beruf gemacht zu haben. «Die Arbeit als Schlagzeug-Lehrer und die Auftritte mit meiner Band Künstlerpech bilden die perfekte Mischung.»

Am Wochenende steht nun das grosse Jubiläumsfest der Freaktal Drum School an. Wie schon in den vergangenen Jahren organisiert die Schule in Wegenstetten einen «Freaktal Drum Day». Der Anlass ist mittlerweile weit über die Region hinaus bekannt. 300 Tickets sind bereits verkauft. Einmal mehr lockt die Schlagzeug-Schule Stars der Drummer-Szene an. Neben den Schülern werden auch Ash Soan – britischer Schlagzeuger unter anderem von Robbie Williams und Adele – und die niederländischen Schlagzeug-Virtuosen The Drumbassadors ein Konzert geben.

Ein Star fehlt noch

«Vor einigen Jahren haben wir uns informiert, welche Drummer gerade in der Nähe sind und sie für den Anlass angefragt. Heute fliegt Ash Soan nur für das Konzert hierher», sagt Hasler und Stolz schwingt in seiner Stimme mit. Im Proberaum in Zeiningen hängen Unterschriften aller Stars, die einst an einem «Drum Day« auftraten. Einer fehlt jedoch: Simon Phillips, der Roland Hasler vor Jahren am Konzert in Basel für das Schlagzeug begeisterte. «Aber irgendwann kommt auch er», sagt Hasler.

«Freaktal Drum Day»: Samstag, 23. März, ab 14 Uhr in der Turnhalle Wegenstetten. www.freaktal-drums.ch

Aktuelle Nachrichten