Laufenburg
Entwicklungsplanung Laufenburg 2030 schreitet planmässig voran

Nach dem ersten öffentlichen Forum zur Entwicklungsplanung Laufenburg 2030 hat sich die Arbeitsgruppe mit den eingebrachten Vorschlägen auseinandergesetzt und 25 Handlungspakete erstellt. In einem Vertiefungsworkshop wurden diese nun geprüft.

Merken
Drucken
Teilen
Laufenburg gibt sich ein neues Leitblid. archiv

Laufenburg gibt sich ein neues Leitblid. archiv

Nach dem öffentlichen Forum zur Entwicklungsplanung Laufenburg 2030 von Anfang Mai hat die Arbeitsgruppe an zwei reich befrachteten Abendsitzungen die von der teilnehmenden Bevölkerung eingebrachten Grobziele und Massnahmenvorschläge bearbeitet.

In einer intensiven Diskussion und unter Zuhilfenahme von allen vor, während und nach dem Forum eingegangenen Unterlagen sind die 59 Grobziele inhaltlich untersucht und dokumentiert worden.

Dabei konnten die Anliegen der Teilnehmenden in 25 Handlungspakete zusammengefasst werden. In einem weiteren Schritt wurden diese Handlungspakete auf geeignet erscheinende Massnahmen hin untersucht. Weiter wurden sie bezüglich Aufwand, Zeitbedarf und Priorität bewertet.

Die Resultate wurden in einer weiteren Sitzung ausgewertet und mögliche Sofortmassnahmen identifiziert. Fünf davon sind zuhanden des Gemeinderats zur sofortigen Planung und Umsetzung ausgewählt worden.

Vertiefungsworkshop fand statt

Nun fand wie geplant der «Vertiefungsworkshop» zur Leitbildentwicklung fand statt. Die acht Mitglieder der Arbeitsgruppe und elf weitere Teilnehmende, die sich am ersten Forum zur weiteren Mitwirkung bereit erklärt hatten, wurden gebeten, den von den Beratern Patricia Wenk und Dr. Hans Rudolf Arm formulierten und von der Arbeitsgruppe in erster Lesung angepassten Leitbildentwurf kritisch zu prüfen.

Es wurde nach Lücken gesucht, auf Unnötiges und verschiedenartig Interpretierbares hingewiesen und um Formulierungen gerungen. Das Resultat kann sich sehen lassen.

Es entstand ein Papier, das laut den Teilnehmenden trotz «grosser Flughöhe» Substanz hat und als Richtschnur für die Zukunft der Gemeinde gute Dienste leisten wird.

Der redigierte Leitbildentwurf wird nun von der Arbeitsgruppe und dem Gemeinderat weiter bearbeitet, bevor er am 26. September im 2. Forum wiederum zur breiten Mitwirkung vorgelegt wird. (AZ)