Rheinfelden

Entspannung pur auch mit Corona: 200 Besucher an Musikfestival Live am Rhy

Im Stadtpark Rheinfelden Ost war die Stimmung am Samstag entspannt.

Im Stadtpark Rheinfelden Ost war die Stimmung am Samstag entspannt.

Das Musikfestival Live am Rhy bietet mehr als 200 Zuhörern unbeschwerte Stunden im Rheinfelder Stadtpark Ost.

Trotz Coronapandemie fand das Musikfestival Live am Rhy statt. 200 Besucher tummelten sich im Festivalbereich. Zahlreiche andere Zuhörer genossen die Auftritte der Bands ausserhalb der Absperrung im Stadtpark-Ost.

Deutlich über 30 Grad war die Temperatur geklettert. Die Festivalbesucher suchten unter den schattenspendenden Schirmen Schutz vor der Sonne. Knapp 100 Besucher trotzten der Hitze beim Konzertauftakt am frühen Abend. Auf der Bühne spielte die AnnaLu-Band aus Badisch-Rheinfelden, die schon vor zwei Jahren beim Musikfestival Live am Rhy aufgetreten war. Es fand 2020 zum fünften Mal statt.

Das Festivalgelände war im Vergleich zum Vorjahr grösser, um Abstände zwischen den Besuchergruppen zu ermöglichen. Die Veranstalter hatten das Gelände in drei Sektoren eingeteilt, denen farbige Eintrittsbändel zugeordnet waren. Rote galten für den Loungebereich vor der Bühne, silberne für den Bereich mit Biergarnituren. Die zwei Bereiche waren auf je 100 Besucher beschränkt, sodass maximal 200 Besucher sich auf dem mit Flatterband und Gittern abgesperrten Gelände aufhalten konnten. Der dritte Sektor war den Bandmitgliedern und Helfern vorbehalten.

Corona auch 2021 noch ein Thema

Nachdem die grösste Hitze vorbei war, musste der Einlass gegen 19 Uhr schliessen, da die maximale Besucherzahl für das kostenlose Festival erreicht war. Festivalinitiator Michael Häusler vom Verein Plugin wollte mit dem Event auch Erfahrung für künftige Veranstaltungen sammeln. «Ich denke, dass Corona nächstes Jahr immer noch ein Thema sein wird», meinte er.

Für den Gesundheitsschutz waren zahlreiche Massnahmen ergriffen worden. Für die Besucher standen Desinfektionsmittelspender bereit und Markierungen am Boden grenzten Bewegungsräume ab. Bei der Verköstigung gab es nur ein reduziertes Angebot mit PET-Flaschen und Getränkedosen. «Ein offener Ausschank braucht Zeit, deswegen haben wir auch keinen Essensverkauf wie in anderen Jahren», erklärte Häusler. Warteschlangen sollten vermieden werden.

Die Stimmung der Besucher war trotz der Einschränkungen gut. Vor allem junge Erwachsene und mittelalterliche Besucher füllten die Sitzplätze oder liessen sich auf mitgebrachten Decken nieder. Das Publikum war aber deutlich grösser als 200 Besucher. Denn auch die Parkbesucher ausserhalb des Festivalgeländes kamen in den Musikgenuss und hatten ihre Plätze auf der Liegewiese zur Bühne ausgerichtet. Nach der AnnaLu-Band spielte Wendy and the Reflections aus Basel. Zum Abschluss gegen 22 Uhr trat das Rheinfelder Duo Jukebox mit Coversongs auf. Häusler hatte einen Auftritt von Jukebox 2019 erlebt und war von den zwei Musikern begeistert.

Meistgesehen

Artboard 1