Laufenburg

Energiedienst Holding AG steigert Energieabsatz um 14,6 Prozent

Hohe Produktion der Energiedienst-Wasserkraftwerke, hier das Flusswasserkraftwerk Laufenburg, im ersten Halbjahr 2013. chr

Hohe Produktion der Energiedienst-Wasserkraftwerke, hier das Flusswasserkraftwerk Laufenburg, im ersten Halbjahr 2013. chr

Das Halbjahresergebnis der Energiedienst Holding AG zeigt das schwierige Marktumfeld: Stromabsatz und Gesamtleistung konnten gesteigert werden, doch auf das Ergebnis drücken die niedrigeren Grosshandelspreise.

Die Energiedienst Holding AG mit Sitz in Laufenburg steigerte im ersten Halbjahr ihren Strom- und Gasabsatz gegenüber der Vorjahresperiode. Er wuchs um 14,6 Prozent auf 5566 Millionen Kilowattstunden (kWh).

Der Stromabsatz stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 um 13,9 Prozent auf 5531 Millionen kWh. Die Gesamtleistung der Energiedienst Holding AG erhöhte sich im ersten Halbjahr um 8 Prozent auf 541 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank gegenüber dem Vorjahr um 22,9 Millionen auf 34 Millionen Euro. Das Unternehmensergebnis verringerte sich auf 25,8 Millionen Euro (Vorjahr 46,6 Millionen).

Neben den stark gesunkenen Grosshandelspreisen entfielen Einmaleffekte im übrigen Betriebsertrag aus dem Vorjahr. Aufgrund der sinkenden Preise hat Energiedienst zudem die mittelfristigen Energiepreismodelle grundlegend überarbeitet und daher Rückstellungen auf Lieferverträge in Höhe von 12 Millionen Euro gebildet.

Erste Massnahmen im Kostenmanagement sowie die hohe Produktion der Wasserkraftwerke aufgrund der guten Wasserführung im ersten Halbjahr wirkten sich positiv auf das Ergebnis aus.

Tiefere Investitionen

Die Investitionen lagen mit 21,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2013 rund 6 Millionen Euro unter dem Vorjahr (27,6 Millionen Euro). Der grösste Teil der Investitionen floss in den Bau von Wasserkraftwerken und Netzen sowie den Erwerb von neuen Beteiligungen.

Der deutschlandweite Vertrieb des Ökostromprodukts Naturenergie läuft weiterhin gut. «Mit dem Ergebnis können wir nicht zufrieden sein», sagt Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, Laufenburg: «Das Marktumfeld, in dem wir uns bewegen, ist schwierig.

Die Grosshandelspreise befinden sich auf niedrigem Niveau und drücken auf unser Ergebnis. Wir steuern über ein konsequentes Kostenmanagement dagegen.»

Für das Gesamtjahr 2013 erwartet Energiedienst ein Ergebnis unter dem Vorjahresniveau. Der Margendruck erhöht sich aufgrund zunehmenden Wettbewerbs und niedrigerer Grosshandelspreise. (az)

Meistgesehen

Artboard 1