Nach 26 Dienstjahren, davon 19 Jahre in der Geschäftsleitung, übergibt Martin Steiger (62) auf eigenen Wunsch die Führung des binationalen Energieversorgers in jüngere Hände. Dies teilte das Unternehmen gestern mit. «Er wird seinem Nachfolger ein in der Region gut verankertes, gesundes und stabiles Unternehmen übergeben können», heisst es in der Mitteilung. Der Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG danke Steiger für seinen langjährigen Einsatz für das Unternehmen.

Als Nachfolger konnte Jörg Reichert, bisher Leiter des Konzerncontrollings der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, gewonnen werden. Reichert wird zunächst per 1. Januar 2019 als neues Mitglied der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG sowie als neues Mitglied des Vorstands der Energiedienst AG die operative Verantwortung der Geschäftseinheit Deutschland übernehmen. Per 1. April 2019 übernimmt er von Martin Steiger dann den Vorsitz der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG.

«Der 42-jährige Jörg Reichert verfügt über breite operative und strategische Erfahrung in erfolgskritischen Bereichen eines Energieunternehmens», teilt Energiedienst mit. Der Verwaltungsrat sei überzeugt, dass das Unternehmen mit Jörg Reichert an der Spitze die regionale und kommunale Verankerung des Unternehmens weiter stärken und die unternehmerischen Chancen der neuen Geschäftsfelder konsequent nutzen werde.

Martin Steiger wird die Jahresrechnung und den Jahresbericht 2018 an der Generalversammlung vom 29. März 2019 vorlegen. Er scheidet per 31. März 2019 aus der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG und als Vorstand der Energiedienst AG aus. Zukünftig steht er der Unternehmensgruppe als Projektleiter für Sonderaufgaben aber weiter zur Verfügung. (AZ)