Etzgen

Endlich – der Koloss von Etzgen ist angekommen

Der riesige Stanz- und Umformautomat ist in der Halle eingebaut.  chr

Der riesige Stanz- und Umformautomat ist in der Halle eingebaut. chr

Mit der Anschaffung der bisher teuersten Maschine behauptet sich die Jehle AG am Markt. Ein 150 Tonnen schwerer Riese von Stanz- und Umformautomat der Marke Schuler sorgt dafür, dass die Firma ihre Konkurrenz weiterhin auf Distanz hält.

Mit einem Tag Verzögerung (siehe az Aargauer Zeitung vom 25. Februar) ist gestern Freitagmorgen bei der Firma Jehle AG in Etzgen ein schwergewichtiger Koloss eingetroffen: ein Stanz- und Umformautomat der Marke Schuler. Der 150 Tonnen schwere Riese bringt eine Presskraft von 6300 Kilonewton, was zirka 630 Tonnen entspricht, mit. «Mit dieser Anlage können wir unsere bisherige maximale Presskraft um 40 Prozent steigern», erklärt Michael Jehle, Projektleiter Verkauf.

Die Stanz- und Umformpresse weist die neusten Technologien aus, ist in ihrer Art bisher einzigartig in der Schweiz. Gegenüber den anderen Maschinen kann sie in jeder Arbeitsphase die volle Leistung erbringen. Verarbeitet werden normaler Stahl, rostfreie Stahl- und Aluminiumbleche bis zu einer Dicke von 6 Millimetern. Je nach Auftrag werden aus den flachen Metallbändern Teile herausgestanzt, geformt und gezogen. Die Jehle AG ist auf Stanz- und Umformtechnik, Werkzeug- und Formenbau spezialisiert. Sie ist Zulieferer für verschiedenste Branchen.

Leistungsfähig und sehr lang

Es wird aber noch einige Wochen dauern, bis die neue Stanzpresse in Betrieb genommen und die gewünschten Teile für Autos, Kaffeemaschinen, Skibindungen und vieles mehr fertigen kann. Nach dem Einbau des Automaten in die extra dafür ausgehobene Fundamentgrube müssen noch ergänzende Komponenten aufgebaut und angeschlossen werden. Nach ihrer Fertigstellung weist die Anlage eine Länge von rund 20 Metern und 7 Meter Höhe aus.

Grösste und teuerste Anlage

Auf die Kosten der neuen Stanzmaschine angesprochen, sagt Firmeninhaber Ulrich Jehle: «Sie entspricht dem Wert von mehreren Einfamilienhäusern, etwas mehr als 2 Millionen Franken.» Es ist die grösste Investition, welche die Firma bisher in den Kauf einer einzelnen Maschine gesteckt hatte. Das Unternehmen, das rund 170 Mitarbeiter beschäftigt, hat sich in der Vergangenheit immer wieder durch innovative, kostenintensive Vorhaben hervorgehoben. Ein Beispiel für diese marktstärkende Haltung ist die grosse Maschinenhalle, Standort auch des neuen Stanzautomaten. Diese Halle hat die Jehle AG vor etwas mehr als drei Jahren unterhalb des Firmengebäudes erstellt. Um als Zulieferer vorne am Markt mitmischen zu können, ist aktives Handeln zwingend, so das Firmenmotto. Kommentar rechts

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1