Der Aargauische Katholische Frauenbund zeichnet Elsy Amsler mit dem Frauenpreis 2017 aus. Das schreibt der Kantonalvorstand des Frauenbundes. Die Kaisterin engagiert sich mit ihrer Elsy-Amsler-Stiftung seit mehr als 20 Jahren für Hilfsprojekte in Kenia.

Unter der Führung der Stiftung konnten mehrere Brunnen gebaut werden. Daneben hat die Stiftung auch grössere Projekte umgesetzt und Kindergärten und Schulen gebaut. Dank der Stiftung können arme Mütter in einem Spital gratis gebären. In diesem Sommer konnte ausserdem ein Wohnheim für Pflegefachfrauen in Ausbildung eröffnet werden.

Im Spital Ombo in Migori an der westlichen Grenze zu Tansania werden pro Jahr 20 Pflegefachfrauen ausgebildet. Die Frauen, die zum Teil aus entlegenen Gebieten stammen, sollten bei der Schule wohnen können. Die Stiftung hat ein einfaches Wohnheim für 40 Studentinnen gebaut.

Zurzeit sind neben weiteren Brunnen in ländlichen Gebieten auch wieder grössere Schulhaus-Projekte in Planung. Elsy Amsler reist nach wie vor immer wieder nach Kenia, um die Projekte voranzutreiben und ihre Umsetzung zu verfolgen.

«Ihr langjähriger, kontinuierlicher und überaus bewundernswerter persönlicher Einsatz trägt zum Aufbau von zukunftsträchtigen Netzwerken bei», heisst es in der Mitteilung. «Damit ermöglicht sie den Menschen in einer der ärmsten Gegenden unserer Erde, in ihrer Heimat eine Zukunft zu haben.» Der mit 20 000 Franken dotierte Frauenpreis wird Elsy Amsler am 10. November um 18 Uhr im Besuchersaal des Energiedienstes in Laufenburg übergeben. (az)