Der Erfolg der ersten «Artetemporis»-Ausstellung hat die Organisatoren dazu veranlasst, mit dieser in die zweite Runde zu starten. So konnte mit der Vermieterin ein neuer Zeitplan für eine neue Kunstausstellung in der Marktgasse 25 bis 27, dort, wo sich noch vor einigen Monaten der OVSLaden befand, gefunden werden.

In der Ausstellung «Artetemporis 2» finden wieder elf Kunstschaffende ihren Platz. Dies sind Christine Burch, Elisabeth Veith, Edith Manschott, Ettore Antonini, Michael Wyss, Fritz Schaub, Fabienne Domb, Gerhard Steinruecken, Lenah Ernst, Stefan Rüegg und Silvia Seifert.

Von einer permanenten Spendenkasse in den Ausstellungsräumen und zehn Prozent aus dem Verkauf der Objekte kann die Rheinfelder Stiftung Burundikids Schweiz auch dieses Mal profitieren. Mit dem Geld wird ein Spital in Burundi direkt unterstützt.

Die Kollekte der Spendenkasse sowie ein Teilerlös aus dem Verkauf der Kunstobjekte fliessen direkt in das Spital in Burundi.

Vernissage «Artetemporis 2»: Freitag, 2. November, 17 Uhr, Marktgasse 25 bis 27, Rheinfelden.