Schupfart
Einwendungen gegen Standort von Siedlungsei

Nicht einverstanden mit dem geplanten Standort des sogenannten Siedlungseis in Schupfart sind zwei Einwender. Der Gemeinderat hat über die Eingaben zu befinden.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Das Siedlungsei ist auf dem Gelände der grünen Wiese in Schupfart vorgesehen.

Das Siedlungsei ist auf dem Gelände der grünen Wiese in Schupfart vorgesehen.

chr

Weil am jetzigen Standort die Bewirtschaftung ihres Betriebes im Dorf nicht länger zumutbar ist, möchte sich eine Bauernfamilie in Schupfart ausserhalb des Siedlungsgebiets niederlassen. Doch mit dem vorgesehenen Standort sind zwei Einwender nicht einverstanden.

Teiländerung Kulturlandplan/BNO

Vom 19. September bis zum 19. Oktober fand in Schupfart die öffentliche Auflage der Teiländerung Kulturlandplan/Bau- und Nutzungsordnung (BNO) statt. Es handelte sich zeitgleich um das Mitwirkungs- und Einspracheverfahren. Wie die Aargauer Zeitung in Erfahrung bringen konnte, gab es während der Auflage fristgerecht zwei Einwendungen. Dabei geht es um den Standort des sogenannten Siedlungseis, wo die erwähnte Bauernfamilie ihren neuen Hof errichten möchte.

In den vom Kanton vorgeprüften und gutgeheissenen Entwürfen sind drei verschiedene Standorte des Siedlungseis bezeichnet. Dem Vernehmen nach möchten die Einwender hingegen einen anderen Standort bevorzugen.

Nun muss der Gemeinderat Schupfart die Verhandlungen mit den Einwendern aufnehmen und noch vor der am 23. November stattfindenden Gemeindeversammlung einen Entscheid treffen. Denn an der Versammlung soll über die Teiländerung Kulturlandplan/Bau- und Nutzungsordnung mit Umsetzung der Landschaftsschutzzone abgestimmt werden. Die Einwender müssen dann die Gemeindeversammlung abwarten und können danach ihre Eingaben allenfalls an die nächste Instanz weiterziehen. Die Landschaft von kantonaler Bedeutung (LkB) soll im kommunalen Nutzungsplan umgesetzt werden und angesichts des Siedlungsvorhabens nicht bis zur nächsten Gesamtrevision der Ortsplanung zugewartet werden. (chr)