Frick

Einstimmung auf «die schöne Weihnachtszeit»: Jeden Tag eine Überraschung

Zum Adventskalender gehörte auch das Erzählen einer Weihnachtsgeschichte.

Zum Adventskalender gehörte auch das Erzählen einer Weihnachtsgeschichte.

An der Oberstufe können die Schüler selber einen Adventskalender mitgestalten – und sorgen damit für festliche Stimmung in der Schule. Nebenwirkung: «Man bekommt mehr Lust auf die Schule, da es nicht so eintönig ist.»

Es ist Zehn-Uhr-Pause, die Schüler und Schülerinnen versammeln sich am Gang vor dem Lehrerzimmer. Auch die Lehrpersonen und andere Schulmitarbeiter und -mitarbeiterinnen sind im Publikum. Der Schulchor beginnt zu singen, ein Weihnachtsbaum leuchtet im Hintergrund. Den Kindern macht es sichtlich Spass – auch, dass sie so die grosse Pause ausnahmsweise drinnen im Warmen verbringen können.

Sandro, einer der Schüler, erklärt, was hinter dem Konzert steckt: «Wir haben an der Schule einen grossen Adventskalender, bei dem jeden Tag ein Türchen geöffnet wird.» So gibt es jeden Tag im Advent eine kleine Advents-Überraschung in der Schule. Der Adventskalender ist vielfältig und wird von Schülern und Schülerinnen und Lehrpersonen der Schule Frick Ebnet mit viel Liebe zusammengestellt.

Jedes Jahr gibt es dabei Raum für neue Ideen. Faime mag die Adventszeit mit der weihnachtlichen Dekoration in den Schulhäusern: «Man bekommt mehr Lust auf die Schule, da es nicht so eintönig ist.» Chantal wirkte selbst an einer kleinen Advents-Aufführung mit. Sie findet es toll, dass sie im Theater einen Auftritt vorbereiten durfte. Aline meint dazu: «In der stressigen Vorweihnachtszeit sind kurze Erholungspausen sehr toll. Eine Weihnachtsgeschichte, ein Konzert oder ein Theaterstück stimmen uns Schüler und Schülerinnen auf die schöne Weihnachtszeit ein.»

Auch neben dem Adventskalender gibt es an der Schule weihnachtliche Aktionen. Jeden Dienstag etwa findet in der Zehn-Uhr-Pause ein Verkauf von «Sternlisuppe» von Schülern und Schülerinnen statt, die nach Rom reisen möchten. Joël gefällt das: «Die ‹Sternlisuppenaktion› finde ich super, da im kalten Winter eine warme Suppe gut passt.» Die Suppe ist günstig und das Geld wird für die Romreise eingesetzt.

Auch die «Mission Weihnachtsguetzli» vom Schülerrat kommt bei Lernenden und Unterrichtenden wieder gut an. Hier kann man für jemand anderen Weihnachtsguetzli bestellen und mit einem persönlichen Glückwunsch versehen. Denn es ist schön anderen in der Adventszeit eine Freude zu machen. «In der Schulzeit Schüler und Schülerinnen mit Weihnachtssternen zu beschenken, ist ein gutes Konzept», finden auch Léandre und Nico. 

Meistgesehen

Artboard 1