Gipf-Oberfrick
Eine Nacht für die Bücher – Schulhaus verwandelt sich in Spielwiese

Die Schule führt in Gipf-Oberfrick zum zehnten Mal die Erzählnacht durch und animiert die Kinder zum Lesen. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto Spiel.

Lucas Zeugin
Drucken
Die Arbeitsgruppe vor dem Spiel «Eiger Nordwand» freut sich auf den Freitag (zeU).

Die Arbeitsgruppe vor dem Spiel «Eiger Nordwand» freut sich auf den Freitag (zeU).

Es ist eine Nacht der Geschichten. Eine Nacht, in der das geschriebene Wort mit Lesungen, Erzählungen und Inszenierungen vielfältig zum Ausdruck kommt. Mit der Durchführung der 25. Erzählnacht findet morgen Freitag der grösste Kulturanlass der Schweiz statt und verschiedene Schulen im Fricktal nehmen am Leseförderungsprojekt des Schweizerischen Instituts für Kinder und Jugendmedien teil, das jedes Jahr am zweiten Freitag im November in unzähligen Orten über das ganze Land verteilt durchgeführt wird. Sechs der 14 Austragungsorte im Fricktal führen öffentliche Veranstaltungen durch

In die Welt der Bücher tauchen

«Für mich ist der Anlass jedes Jahr ein Highlight auf der Agenda», erklärt Andrea Meury, Oberstufenlehrerin in Gipf-Oberfrick voller Vorfreude. Doch nicht nur sie erwartet den kommenden Freitag mit einer Portion Enthusiasmus – die schon fast traditionelle Veranstaltung erfreut sich grosser Beliebtheit und geht im Jubiläumsjahr in die zehnte Runde.

«Der Anlass findet immer grossen Anklang. Wir werden jedes Jahr jeweils fast überrannt und die Zimmer im Schulhaus sind stets gut gefüllt. Die grosse Besucherzahl freut uns als Organisatoren natürlich und zeigt auch, dass die Erzählnacht von den Kindern und der Dorfbevölkerung sehr geschätzt wird.» Den Grund für den lang anhaltenden Erfolg kennt die Lehrerin: «Beim Lesen und Hören von Geschichten kann man in andere Welten abtauchen und in ein Reich der Fantasie eintreten. Ausserdem ist die Atmosphäre beim gemeinsamen Lesen sehr gemütlich.»

Begeisterung Buch und Spiel

Doch die Veranstaltung hat einen Nutzen, der über den reinen Unterhaltungswert hinausgeht. Die Faszination an Geschichten soll in der Erzählnacht belebt werden und Kinder landauf landab, dazu angeregt werden, selber zu lesen. Der stimmungsvolle Rahmen beim Vorlesen und Erzählen bleibt den Kindern und Jugendlichen positiv in Erinnerung und fördert somit den Zugang zu Büchern. Für Andrea Meury ist es wichtig, dass fleissig gelesen wird, sei es im Stillen oder in der Gruppe: «Die Geschichten aus den Büchern sind Teil unserer Kultur und das gemeinsame Lesen hat einen sozialen Aspekt. Auch das Klassenlesen ausserhalb der Erzählnacht fördert die Gemeinschaft und den Zusammenhalt.»

Am Freitagabend lesen Lehrer und Gasterzähler in den Zimmern des Mittelschulhauses Geschichten wie «Rudolf Raser», «Ein Ball für alle» oder «Dr. Brumm» ihren Hörern vor und in der Aula führen die Kindergärtner ein Märchen auf. Doch damit ist nicht genug: Da die diesjährige Erzählnacht unter dem Motto Spiel steht, verwandelt sich das Unterstufenschulhaus in eine Spielwiese. Die Ludothek aus Gipf-Oberfrick stellt von Kugelspielen über Würfelspiele bis zu Kartenspielen ein breites Angebot an Unterhaltung bereit. Für das Jubiläumjahr hat sich die Arbeitsgruppe etwas Spezielles einfallen lassen. Unter der Leitung von Spieltrainerin Priska Flury findet zum Auftakt der Erzählnacht in der Mehrzweckhalle ein Spiel für 30 Personen statt.

Aktuelle Nachrichten