Wo sonst Fricks Primarschüler um die Wette rennen, Purzelbäume schlagen und sich beim Fuss- und Völkerball jagen, wetteiferten während zweier Tagen jede Menge Kaninchen, Tauben, Hühner und Hähne um den Schönheitstitel. Dass der Lärmpegel etwa gleich hoch war wie bei den Turnstunden, dafür sorgten die stolzen «Güggel», die jeden Besucher lautstark begrüssten.

«Gerade in der heutigen muldimedialen Zeit, gebürt den Kleintierzüchterinnen und Kleintierzüchter grosses Lob für ihr sinnvolles Hobby», betont Sandra Heuberger-Ursprung, Präsidentin des Fricktalischen Kleintierzüchterverbandes. Die Tiere, die zur Ausstellung gelangen, werden mit viel Liebe und Geduld in zeitaufwendiger und wertvoller Freizeit gepflegt. Auch dieses Jahr massen sich an der zum 64. Mal stattfindenden Ausstellung eine Vielzahl von Hühnern, Zwerghühnern, Tauben, Entenvögel, Puten, Perlhühner, Wassergeflügel und natürlich Kaninchen. Dabei galt es, möglichst viele Punkte in verschiedenen Positionen zu erreichen.

Sehen lassen konnte sich nebst den prächtigen Tieren auch das vielseitige Rahmenprogramm. Kulinarisch verwöhnt wurden die Besucher von der Festwirtschaft und dem Kuchenbuffet, die Tombola lockte mit vielen Preisen und am Stand der Fellnähgruppe Thierstein konnte das eine oder andere Andenken oder Weihnachtsgeschenk erstanden werden. So war für alle vier- und zweibeinigen Besucher etwas dabei.