Pastoralraum Laufenburg

Ein Zeichen der Verbundenheit – sechs Pfarreien schliessen sich zusammen

Die Pfarrkirche St.Remigius im Ortsteil Mettau wurde von 1773 bis 1776 im spätbarocken Stil gebaut.

Die Pfarrkirche St.Remigius im Ortsteil Mettau wurde von 1773 bis 1776 im spätbarocken Stil gebaut.

Nach zwei Jahren Arbeit wird Bischof Felix Gmür den Pastoralraum Region Laufenburg am 28.Januar einweihen. Er freut sich über seine künftige Aufgabe als Leiter des Pastoralraumteams, hat aber hat auch Respekt: Die Einheit stünde zwar auf dem Papier, müsse aber erst noch in der Realität verwirklicht werden.

Unzählige Gespräche, Dossieranfertigungen und Abstimmungen – nach zwei Jahren intensiver Projektarbeit freut sich der designierte Pastoralraumleiter Thomas Frey, dass die sechs Pfarreien Gansingen, Ittenthal, Kaisten, Laufenburg, Mettau und Sulz nun offiziell dem Pastoralraum Region Laufenburg angehören werden. «Die Anspannung ist gelöst, wir sind alle glücklich, dass wir zusammen feiern und auf unseren Erfolg anstossen können», sagt er.

Frey spricht dabei den Festgottesdienst vom Sonntag, 28. Januar, in der Pfarrkirche St. Remigius in Mettau an, an dem Bischof Felix Gmür den pastoralen Zweckverband offiziell einrichten wird. Zu diesem festlichen Anlass werden alle Kirchen des Pastoralraums beflaggt und lassen ihre Glocken läuten.

Dies «als Zeichen der Verbundenheit», so Frey. Während des Gottesdienstes wird Bischof Felix Gmür das Pastoralraumteam einsetzen. Neben Thomas Frey als Leiter sind dies John Vara als leitender Priester, Barbara Metzner als leitende Priesterin und Helena Boutellier Kyburz als Pastoralassistentin in Ausbildung.

Respekt vor der Herausforderung

Frey fühlt sich durch seine zweieinhalbjährige Tätigkeit als Seelsorger im Schynbergverband mit den vier Pfarreien Laufenburg, Sulz, Kaisten und Ittenthal für seine neue Aufgabe gerüstet. Gleichwohl hat er vor den kommenden Herausforderungen Respekt. Dazu zählt er besonders die Führung des vierköpfigen Pastoralraumteams sowie die Zusammenführung der Seelsorgeverbände Mettauertal und Schynberg zu einer Einheit. «Die Einheit steht zwar auf dem Papier, muss aber erst noch in der Realität verwirklicht werden», sagt er.

Aufgrund von vier Kriterien habe man sich dafür entschieden, den Festgottesdienst in Mettau abzuhalten. Erstens bietet die Kirche St. Remigius für 400 Besucher Platz. Zweitens verfügt die Kirche über einen grossen Pfarreisaal für den Apéro im Anschluss an den Festgottesdienst. Drittens ist die Kirche gut an den öffentlichen Verkehr angeschlossen – direkt vor der Kirche befindet sich eine Postautohaltestelle. Viertens gibt es bei der Kirche genügend Möglichkeiten zum Parkieren. «Wir haben kürzlich in einer Sitzung getippt, wie viele am Festgottesdienst teilnehmen werden. Die Schätzungen beliefen sich auf 300 bis 350 Besucher», sagt Frey.

Zusatzparagraf in den Statuten

Vor dem Festgottesdienst wird die Kirchgemeindeversammlung von Laufenburg noch einmal über die Statuten des Pastoralraumes abstimmen (die AZ berichtete). Dies deshalb, weil sie die Statuten aufgrund des neuen Organs der Kirchenpflegenversammlung im November abgelehnt hatte. «Die Statuten werden unverändert gebracht, jedoch mit dem Zusatzparagrafen, dass die Möglichkeit besteht, einzelne Statuten nach einem Jahr abzuändern», sagt Frey. Ebenso wird die Kirchgemeindeversammlung in Mettau noch über die Statuten abstimmen.

Doch selbst, wenn eine der beiden Kirchgemeindeversammlungen die Statuten ablehnen sollte, wird es zur Errichtung des Pastoralraums am 28. Januar kommen. So muss zwischen der Befürwortung der Statuten und dem Willen, dem Pastoralraum beizutreten, differenziert werden. «Die Kirchgemeindeversammlung Laufenburg hat die Statuten in der ersten Abstimmung nicht abgelehnt, weil sie gegen das Konstrukt des Pastoralraumes ist, sondern, weil sie sich an einem Punkt in den Statuten gestossen hat», erklärt Frey.

Gefahr, dass die Kirchenchöre umsonst geprobt haben, besteht deshalb keine. Diese werden am Festgottesdienst unter der Leitung von Pius Moser die «Messe breve» von Charles Gounod gemeinsam singen, begleitet vom Organisten Ghasem Monenai.

Gottesdienst, Errichtung Pastoralraum:

Sonntag, 28. Januar, 10 Uhr,

Kirche St. Remigius, Mettau.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1