Frick

Ein leuchtender und farbiger Punkt für die Dorfmitte

© Picasa

Nach dem Saurier wird Frick mit dem Kreisel beim Coop im öffentlichen Raum ein weiteres attraktiv gestaltetes Kunstobjekt erhalten. Farbenfrohe Plexiglasscheiben und -Stelen werden nach Abschluss der Bauarbeiten einen fröhlichen Punkt setzen.

Der Kreiselbau bei der Einmündung der Bahnhofstrasse in die Hauptstrasse in Frick nimmt langsam seine Form an. Nicht nur die Automobilisten freut es, handelt es sich doch um den zentralen Verkehrsnerv in der Mitte Fricks.

Der Gemeinderat ist sich der Wichtigkeit dieses Punktes, wo verkehrsmässig so ziemlich alles zusammenströmt, bewusst. Er hat deshalb unter drei Landschaftsarchitekten einen Projektwettbewerb ausgeschrieben.

Mit dem Projekt «Frick und seine Nachbarn» überzeugte der Fricker Landschaftsarchitekt Beni Stöckli das Beurteilungsgremium, dem neben einem Vertreter des Kantons auch eine Vertretung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Frick angehört.

Für Beni Stöckli ist Frick das Zentrum des oberen Fricktals, das wichtige Funktionen für sich und die Nachbargemeinden übernimmt: kommerzielle, institutionelle, kulturelle und verkehrstechnische Aufgaben.

Der Bereich Hauptstrasse/Bahnhofstrasse beim Coop sei der eigentliche Hotspot, wo all diese Bedürfnisse zusammenprallten, sagt Stöckli. Diese vielfältigen Funktionen, die er mit seinem Projekt verstärken will, würden durch den Kreisel symbolisiert.

Nachbargemeinden auf Plexiglas

Projektverfasser Stöckli fasst den Kreisel mit acht Plexiglasscheiben ein, die jede von ihnen eine Nachbargemeinde symbolisiert und mit ihrem Namen versehen wird.

Die beschrifteten Scheiben werden von der Innenseite her mit einem energiesparenden LED-Lichtband beleuchtet, was nachts für einen besonderen Effekt sorgen wird. Transparente Plexiglaszylinder in unterschiedlicher Grösse symbolisieren in der Kreiselmitte verschiedene wichtige Gebäude.

Eine farbige Mitte

Das Gesamtbild farbiger Plexiglasscheiben und Plexiglasstelen «ergibt eine farbige Mitte, die Frick als modernes Zentrum wiedererkennen lässt», argumentiert Beni Stöckli. Das Projekt habe mit seiner Symbolik überzeugt, sagte Gemeindeammann Toni Mösch als Präsident des Beurteilungsgremiums zur Aargauer Zeitung.

Christoph Vogel, Präsident Gewerbe Region Frick, sprach an der Generalversammlung des Vereins von einer auffälligen, farbigen Mitte, welche die Zentrumsfunktion Fricks sehr schön darstelle. Der Gewerbeverein unterstützt denn auch die Realisierung dieses Kreiselschmuckes mit 10 000 Franken.

Weitere 10'000 Franken steuert der Verkehrs- und Verschönerungsverein Frick an die Gesamtkosten von rund 95'000 Franken bei. Dieser Betrag sei im Baukredit enthalten, erklärte Gemeindeammann Mösch. Die «Kunst im Kreisel» könne mit der Fertigstellung des Kreisels eingeweiht werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1