Laufenburg
Ein kleiner Verein mit einem grossen Engagement

Heute vor genau 20 Jahren wurde in Laufenburg der Salmfänger-Verein gegründet. Ziel war es, die Fasnacht in Laufenburg zu erhalten und wiederzubeleben.

Marc Fischer
Merken
Drucken
Teilen
Die Salmfänger im historischen Kostüm vor der Kulisse der beiden Laufenburg. zvg

Die Salmfänger im historischen Kostüm vor der Kulisse der beiden Laufenburg. zvg

Die Fasnacht steht und fällt mit den organisierenden Vereinen und Gesellschaften. In Laufenburg haben die Salmfänger eine tragende Rolle in der Organisation der Fasnacht inne. Heute vor 20 Jahren fand die Gründungsversammlung der Salmfänger statt. Interessierte Fasnächtler setzten sich damals zusammen, um sich in die Zukunft an der Fasnacht und für die Fasnacht einzusetzen.

Von den Gründungsmitgliedern ist heute noch Richard Obrist als Ehren- und Passivmitglied im Verein. Über viele Jahre hat er als Präsident, als so genannter «Obersalmi», geamtet. Derzeit führen Anita Schraner und Ilse Jehle die Salmfänger übergangsweise gemeinsam. An der kommenden Generalversammlung soll allerdings ein neuer «Obersalmi» gewählt werden.

Fasnacht erhalten

Die Laufenburger Salmfänger wurden heute vor 20 Jahren gegründet – in «einer Zeit, als die Fasnacht in Laufenburg immer mehr an Bedeutung verlor», wie sie auf ihrer Website schreiben. Ziel war es, die Fasnacht in Laufenburg zu erhalten und wiederzubeleben. Bereits 1993, im Jahr nach der Gründung also, übernahmen die Salmfänger die organisatorischen Belange vom damaligen 10er-Rat und aus der deutschen Budenfasnacht entstand die grenzüberschreitende Städtle-Fasnacht. In enger Zusammenarbeit mit den anderen Fasnachtvereinen beider Laufenburg erhielt die fünfte Jahreszeit im Laufe der Jahre ihr heutiges Gesicht.

Gemäss ihren Statuten sind die Salmfänger Hauptorganisatoren der Städtle-Fasnacht auf Schweizer Seite. Im Namen des Vorstands präzisiert Anita Schraner: «Wir stellen die Gesuche bei der Gemeinde, machen die Materialbestellung, organisieren Dekoration und Infrastruktur, führen den Plakettenverkauf durch und vieles mehr.» Zudem organisieren die Salmfänger auch den Schnitzelbank-Abend am 3. Faissen und treten jeweils selber mit einer eigenen Schnitzelbank auf.

Zurzeit seien die Salmfänger vollauf mit den Vorbereitungen für die kommende Fasnacht beschäftigt, sodass das Jubiläum wohl erst anlässlich der Generalversammlung gefeiert werde, ist von den Verantwortlichen zu erfahren. Die Fasnacht 2012 steht kurz vor der Tür, der erste Faissen ist bereits am 2. Februar. Das Programm steht, und so ist die diesjährige Fasnacht auf gutem Wege.

Nur 13 Aktivmitglieder

Vor ein paar Jahren haben die Salmfänger die Verantwortung für das Open Air und das «Häxefüür» an die Barocker beziehungsweise an die «Stadthäxe» abgegeben. Schliesslich umfasst der kleine, aber äusserst engagierte Verein nur gerade 13 Aktiv- und 16 Passivmitglieder und kann während der Fasnacht zudem auf verschiedene freiwillige Helfer zählen. Bei aller Freude über das Jubiläum ist den Salmfängern deshalb durchaus auch bewusst, dass die Organisation der Laufenburger Fasnacht in Zukunft auf mehr Schultern verteilt werden muss. Erste Gespräche dazu seien bereits geführt worden, wie der Vorstand der Salmfänger bekannt gab. Die Zusammenarbeit funktioniere bereits jetzt sehr gut und das Anliegen sei bei den anderen Fasnachtsvereinen bisher auf offene Ohren gestossen.