Wallbach

Ein Hauch von Schottland im Fricktal

Die 4. Fricktaler Highland Games waren ein handfestes schottisches Ereignis und ein Hingucker für die ganze Familie.

Männer in Röcken? Gibt es doch nur in Schottland, oder? Falsch, gibt es auch in der Schweiz. Denn dort, wo Highland Games (Hochland Spiele) ausgetragen werden, ist der Kilt – auch Schottenrock genannt –, vorgeschriebene Wettkampfkleidung. Nachzuprüfen war das am Wochenende in Wallbach, wo der örtliche Turnverein ein Gelände am Ortsrand in ein kleines, aber ansehnliches schottisches oder, noch weiter zurückliegend, keltisches Dorf verwandelt hatte.

Ein Mittelaltermarkt mit 40 Ständen bildete quasi den Ring um die Ebene, in der ganz besondere Wettkämpfe ausgetragen wurden – unter anderem Hammerwurf, Weitwurf, Steinstossen, Hochwurf, Baumstammwerfen, Steinwuchten, Seilziehen und Armbrustschiessen.

Gutes aus der "Mampferey" und "Schlürferey"

Die Wettkämpfe fanden samstags und sonntags statt, gestern ging es mit der Schweizer Meisterschaft um Ruhm und Ehre, also um die Wurst. Apropos: Die Wurst war variantenreich vertreten: als Whiskywurst, Metwurst, Knoblauchwurst, Schoggi- und Chilischüblig. Vor allem die Whiskywurst erregte Neugier. War da auch wirklich Whisky drin?

Selbstversuch: Schmeckte lecker und tatsächlich ein bisschen nach Whisky. Wer der Sache nicht traute, bestellte einen Teller Wildschweinfleisch vom Spiess oder konnte sich in einer der «Mampfereyen» an Hot Dog, Lachs oder Hörnli mit Ghacketem sättigen. Zum Durstlöschen ging es in eine «Schlürferey».

Highland Games gehen zurück in die Zeit der keltischen Könige in Schottland. Ein Hauch davon wehte auch in Wallbach. Nur wurden dort nicht die stärksten und schnellsten Männer Schottlands, die dann in den Dienst eines Königs gestellt wurden, gesucht, sondern die schnellsten und stärksten Schweizer, die eventuell am Montag wieder zur Büez mussten.

Auch Frauen stellten sich den Wettkämpfen. Beim Steinwuchten etwa mussten die Männer einen 80 Kilo schweren Stein via Seil hochziehen, die Frauen hatten es mit einem 50 Kilo schweren Exemplar zu tun. Gewertet wurde die erreichte Höhe in Zentimeter. Kraft war das A und O, aber nicht jeder mit Muckis schaffte es, den Stein hochzuwuchten. Es gehörte also auch eine gewisse Technik dazu, die sich beim Zuschauen aber nicht wirklich erschloss.

Lob für die Organisatoren

An beiden Tagen waren Dudelsäcke zu hören, am Sonntag gab es sogar ein echtes Pipes- und Drums-Meeting mit mehreren Formationen. Wer wissen wollte, wie die Zukunft wird, war bei der Kaffeesatzleserin an der richtigen Adresse. Oder beim Schamanen, der ausser Kartenlegen und Runenwerfen auch Quantenheilung anbot.

Die Veranstaltung, die grösste ihrer Art in der Nordwestschweiz, kam gut an. «Sehr sympathisch», fand zum Beispiel der aus Winterthur angereiste Clan «Heulende Wölfe». Sympathisch auch deswegen, weil die vom TV Wallbach mit grossem Aufwand und viel Liebe zum Detail organisierte Veranstaltung übersichtlich war, obwohl ständig irgendwo etwas los war.

Wahrscheinlich liess sich sogar der eine oder andere Mann vom Kilt überzeugen. Verwunderlich wäre es nicht, denn gerade im Sommer ist er sehr angenehm zu tragen. Dann aber bitteschön nur wie die echten Schotten. Ohne Unterhosen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1