Rheinfelden
Ein Gottesdienst speziell für Männer

In Rheinfelden findet am 19. Oktober bereits zum dritten Mal ein Gottesdienst nur für Männer statt. Dies sei wichtig, da der Kirchenalltag heute vorwiegend auf Frauen ausgerichtet sei, findet der Initiator.

Ralph Stamm
Merken
Drucken
Teilen
Diese Gottesdienste sind nur für Männer.

Diese Gottesdienste sind nur für Männer.

Keystone

Es gibt Männergruppen, Männerwanderungen, Männerbüros, vereinzelte Männerparteien, städtische Männerpalaver, sonntägliche Manne-Zmorge und seit diesem Sommer in Zürich auch schweizweit die erste Stelle eines Männerbeauftragten – wenn auch mit einigen Turbulenzen. Kurz: Eine Männerbewegung ergattert allmählich ihren Platz in der Gleichstellungslandschaft.

Ein Mosaikstein in diesem Angebot ist auch ein Männergottesdienst, der am 19. Oktober um 20 Uhr in der römisch katholischen Kirche in Rheinfelden bereits zum dritten Mal stattfinden wird. Initiator ist Priester Florian Piller. Seine Überzeugung: «Im Gegensatz zur sehr männlich geprägten hierarchischen Struktur der katholischen Kirche ist der Kirchenalltag vorwiegend auf Frauen ausgerichtet.»

An entsprechenden Beispielen mangelt es dem Geistlichen nicht: Der Religionsunterricht werde fast ausschliesslich von Frauen erteilt. In Gottesdiensten werde dem Thema Familie viel mehr Zeit eingeräumt als der Arbeitswelt. Schliesslich wirke die Rhetorik der Kirche mit ihren «Lasst uns-Floskeln» auf Männer eher abschreckend. Die Folge: Männer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren hätten sich mehrheitlich von der Kirche abgewandt. «Im Unterschied zu gleichaltrigen Frauen erscheinen sie kaum mehr im Gottesdienst.»

Bedürfnis nach Spiritualität

Aus zahlreichen Gesprächen mit Männern weiss Priester Piller jedoch: «Auch Männer haben ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Spiritualität. Auch Männer würden sich zahlreiche existenzielle Fragen stellen: «Wie mit dem Druck der Ernährerrolle umgehen? Was tun, wenn Versagensängste den Schlaf rauben? Wie gleichzeitig attraktiver Liebhaber und fürsorglicher Vater sein?» Kurz: «Wer wäre da nicht zumindest ab und zu überfordert?»

Der Männergottesdienst nimmt sich genau diesen Fragen an. Unter dem Titel «Wann ist der Mann ein Mann? – XY (un-) gelöst» sind Männer der gesamten Ökumene über das Fricktal hinaus dazu eingeladen, am 19. Oktober nach Rheinfelden zu pilgern. Für diesen Gottesdienst wird Priester Piller spezifische Bibel- und Textstellen auswählen, die sich mit dem Thema Männlichkeit befassen.

Ausserdem sollen in der Kapelle Bilder von Männern ausgebreitet werden, die die Gottesdienstbesucher zu Überlegungen anregen sollen, welchem Männerbild sie selbst entsprechen wollen.

Schliesslich soll die harte männliche Schale – wie sie von Herbert Grönemeyer besungen wird – mittels Livemusik geknackt werden. Auch da orientiert man sich selbstverständlich am männlichen Groove. «Welche Instrumente zu hören sein werden, kann ich zwar noch nicht verraten», sagt Piller. «Aber Flöten und Harfen werden es bestimmt nicht sein.»