Mumpf
Ein Fricktaler ist für den Orientierungslauf ein wichtiger Wegweiser

Über 30 Jahre war Willi Schnell für den Baselbieter Team-Orientierungslauf als Bahnleger im Einsatz. Nun wurde er von der Baselbieter Regierung ausgezeichnet

Willi Wenger
Merken
Drucken
Teilen
Willy Schnell (links) und Regierungsrat Urs Wüthrich.

Willy Schnell (links) und Regierungsrat Urs Wüthrich.

wwl

Der Baselbieter Regierungsrat hat Willy Schnell aus Mumpf mit dem jährlichen Sport-Anerkennungspreis ausgezeichnet. Er würdigt damit das Engagement des Fricktalers im OK des Baselbieter Team-Orientierungslaufs, der am Sonntag in Liestal hätte stattfinden sollen. Der Breitensportklassiker konnte nicht stattfinden, weil im Laufgebiet Sichtern/Muni der Schnee die Durchführung unmöglich machte.

Das Risiko war zu gross und aus diesem Grunde sagte Regierungsrat Urs Wüthrich, zugleich OK-Präsident, die Veranstaltung nach Rücksprache mit Kantonsforstingenieur Ueli Meier ab. Er tat dies im Rahmen des so genannten «Helferfestes» am späten Samstagabend, ein Fest, das aufgrund des 60-Jahr-Jubiläums stattgefunden hatte. Vor Ort war selbstverständlich auch Willy Schnell, welcher im Rahmen des Nostalgie-OL letztmals im Einsatz hätte stehen sollen.

Der in Röschenz aufgewachsene und heute in Mumpf wohnhafte Willy Schnell leistete als langjähriges OK-Mitglied für den Baselbieter Team-Orientierungslauf Ausserordentliches. Seit 1981 war der 66-jährige pensionierte Berufsschullehrer für die Bahnen des Team-OL zuständig. Als Bahnleger ist es ihm gelungen, jedes Jahr kategoriengerechte Bahnen zu legen. Sein Einsatz für den OL-Sport in der Nordwestschweiz war auch wegweisend für die vielen nationalen und internationalen Erfolge der stärksten Nordwestschweizer Orientierungsläufer.

Die öffentliche Übergabe des Preises, der mit 3500 Franken dotiert ist, findet am Freitag, 7. Dezember, im Kronenmattsaal in Binningen statt. Es ist zu hoffen, dass auch viele Fricktaler Sportfreunde den Weg ins Unterbaselbiet finden werden. Im Namen des Regierungsrates wird BKSD-Vorsteher Urs Wüthrich den Preis an Willy Schnell übergeben.