Frick
Ein flotter Swing mit Thomas Moeckels Centrio im Kornhauskeller

Thomas Moeckel, Dominik Schürmann, Lorenz Hunziker und Oliver Friedli : Vier Weltklasse-Musiker begeisterten das Publikum im Fricker Kornhauskeller. Es wurde geswingt und gefegt mit Thomas Moeckels Centrio.

Patricia Streib
Merken
Drucken
Teilen
Sie geben alles und harmonieren perfekt: Thomas Moeckels Centrio, hier beim Auftritt im Kornhauskeller in Frick. – Foto: pst

Sie geben alles und harmonieren perfekt: Thomas Moeckels Centrio, hier beim Auftritt im Kornhauskeller in Frick. – Foto: pst

Die vier begnadeten Künstler Thomas Moeckel, Dominik Schürmann, Lorenz Hunziker und Oliver Friedli sorgten mit ihrem eine Vielzahl von Sparten abdeckenden Programm im Fricker Kornhauskeller für Gänsehaut beim Publikum vom ersten bis zum letzten Ton.

«Es ist für mich eine Wohltat, zu spielen, wenn es den Leuten gefällt», strahlte Thomas Moeckel in der kurzen Konzert-Pause. «Diese Gefühle reflektieren sich sofort bei uns auf der Bühne», fuhr der Ausnahme-Musiker fort.

So war es denn auch. Die Zeit im Kornhauskeller schien stillzustehen. Sowohl bei den Musikern als auch bei den immer wieder zu spontanem Applaus und Begeisterungsrufen geleiteten Zuschauern war die Musik mit jeder Faser des Körpers spürbar.

Ein Energiebündel und Tausendsassa

Thomas Moeckel, der es etwas bedauert, dass an den Schweizer Festivals zu wenige einheimische Musiker teilnehmen («Die Schweizer haben fast so etwas, wie einen Komplex», sagte er) ist ein Energiebündel und Tausendsassa.

In der Jazz-Szene ist er berühmt als Gitarrist, Trompeter, Komponist und Arrangeur. Zudem beherrscht er auch das Flügelhorn und kann sich als Sänger sehen und hören lassen. Er ist sowohl im Bebop, Soul-Jazz, Latin-Jazz, Jazz-Rock, Chicago-Blues sowie im R & B gleichermassen musikalisch zu Hause.

In Frick trat er mit seinem Trio Thomas Moeckels Centrio auf: Lorenz Hunziker am Schlagzeug und Dominik Schürmann am Kontrabass. Als Special Guest am Klavier: Oliver Friedli auf.

Traumhafte Balladen und bekannte Melodien

Das Gänsehaut-Programm umfasste traumhafte Balladen, bekannte Melodien wie beispielsweise «Scarborough Fair», von Simon und Garfunkel, das Moeckel aufgrund seiner unglaublich gefühlvollen Liebesgeschichte zu seinem Lieblingssong an diesem Konzert erklärte. Darüber hinaus waren auch Eigenkompositionen zu hören. Eine davon ist, «The Nearness of you», die auch auf der aktuellen und gleichnamigen CD zu finden ist.

Selbstverständlich liess das Publikum die vier Musiker nicht einfach so ziehen und verlangte eine Zugabe, die in gewohnt einzigartiger Art und Weise gewährt wurde.