Seit rund einem Jahr ist bekannt, dass die Poststelle in Mettau in der Zentrumsüberbauung in den Räumlichkeiten der Gemeinde schliesst. Schnell stand hierfür die geeignete Lösung für den Gemeinderat fest: Ein Café, in dem die Post als Agentur integriert wird. Nachdem die Suche nach einem Geranten, der das «Post-Café» schmeisst, bisher erfolglos blieb, scheint die Suche nun beendet zu sein.

«Das Konzept von Patrick Bacher ist gut. Wir sind froh, einen solch ambitionierten Wirt gefunden zu haben», sagt Gemeindepräsident Peter Weber. Zwar sei die Tinte noch nicht auf dem Papier, jedoch die Zustimmung des Gemeinderates für Bachers Konzept nur noch eine Formsache. «Geplant ist, dass Bachem voraussichtlich per 1. November in Mettau beginnt», so Weber. Damit es zum genannten Datum losgehen kann, muss unter anderem der Souverän einen Kredit für Umbaumassnahmen an der nächsten Gemeindeversammlung goutieren.

«Ein idealer Standort»

Bacher, der seit Sommer die «Kafi Mokka Lounge» in Laufenburg betreibt, wurde vor rund vier Monaten von einem ehemaligen Mettauer Gemeinderat darauf angesprochen, ob er Interesse habe, sich die Räumlichkeiten in der Zentrumsüberbauung anzuschauen und sich für diese ein Konzept zu überlegen. «Wenn ich ehrlich bin, wusste ich da nicht einmal, wo Mettau liegt», erzählt Bacher. Der «ideale Standort» und die Möglichkeit, «sich auf 300 bis 400 Quadratmetern ausleben zu können», haben ihn nach einigen Besichtigungen und Gesprächen mit dem Gemeinderat dazu bewogen, den Schritt zu wagen.

Laut Bacher soll in der Zentrumsüberbauung ein «Gastro-Einkaufszentrum» entstehen. Unter anderem ist ein Drive-in-Schalter à la Fast-Food-Restaurant geplant, an dem Gipfeli, Kaffee und süsse Teile gekauft werden können. «Am Morgen fahren an dem Gebäude knapp 4000 Autos vorbei», begründet dies Bacher. Zusätzlich will er in der Zentrumsüberbauung einen Laden einrichten, in dem lokale und regionale Produkte von Metzgern, Bäckern und Landwirten angeboten werden. In dem Laden, der einem Tankstellen-Shop ähnelt, wird auch die Postagentur untergebracht sein und die Kunden können dort an kleinen Tischen einen Kaffee trinken. «Geplant ist, dass der Laden auch am Sonntag offen ist», sagt Bacher.

Restaurant und Bar

Daneben soll in der Zentrumsüberbauung ein Restaurant entstehen. «Kulinarisch geht es in die Richtung Steak, Pommes, Salat und Chicken-Wings», so Bacher. Vorgesehen ist auch ein in das Restaurant integrierter Raucherbereich, der räumlich mit Plexiglasscheiben abgetrennt wird. «In den Raucherbereich wird eine kleine Bar kommen, in der man verschiedene Spirituosen konsumieren kann», sagt Bacher.

Doch bleibt bei diesem MammutProjekt die «Kafi Mokka Lounge» nicht auf der Strecke? «Nein», sagt Bacher, der den Betrieb in Mettau lediglich managen und für den Einkauf des Ladens zuständig sein wird. Zudem: «Wenn der Schuh einmal drückt, sind es ja nur zehn Minuten von Laufenburg nach Mettau.»