Gleichzeitig wird ein neues Kapitel in der Dorfgeschichte geschrieben. Bis im März 2012 soll da, wo zurzeit die Bagger das alte Gebäude einreissen, ein Mehrfamilienhaus für gehobenen Wohnanspruch bezugsbereit sein.

Anlässlich des Beginns zu den Abbrucharbeiten ging Gemeindeammann Willy Schürch auf die Geschichte des Dorfladengebäudes ein. Vor zehn Jahren hat die Gemeinde Münchwilen die Liegenschaft erworben. Zweck war es, den darin befindlichen Laden zu erhalten.

Passendes Projekt realisieren

Trotz verschiedener Stützungsmassnahmen konnte aber nicht verhindert werden, dass der Laden vor vier Jahren geschlossen werden musste.«2007 hat der Gemeinderat den Entschluss gefasst, die Liegenschaft zu verkaufen. Den Ortsbürgern, denen das Gebäude sehr am Herzen lag, haben sich anschliessend zum Erwerb von Haus und Umschwung entschlossen», so Willy Schürch. Mit dem Kauf verbunden war auch die Idee, ein für die Gemeinde passendes Projekt auf dem Grundstück zu realisieren.

2008 stimmten die Ortsbürger dem Projektierungskredit, 2009 dem Baukredit zu. «Es folgte dann ein aufwändiges Baubewilligungsverfahren, das heute mit dem Beginn des Rückbaus in die Realisierungsphase übergeht,» erklärt Gemeindeammann Schürch.

Wohnung statt Münchwilerraum

Der vorgesehene Zeitfahrplan verzögert sich infolge Einsprachen sowie einer Projektänderung. Bei Letzterer ging es um den ursprünglich geplanten Münchwilerraum im Neubau. Bei der zwischenzeitlich in Angriff genommenen Schulhausplanung war ebenfalls ein Mehrzweckraum vorgesehen. Deshalb wurde auf den Münchwilerraum verzichtet. An seiner Stelle wird im Erdgeschoss des Neubaues eine weitere 3½-Zimmer-Wohnung entstehen.

Das inklusive Land und Bau auf 2,7 Millionen Franken veranschlagte Mehrfamilienhaus, so Architekt Walter Hunziker am Montagmorgen, wird über drei 3½- sowie drei 4½-Zimmer-Wohnungen verfügen. Eine Einstellhalle sowie ein Lift komplettieren das Gebäude beim Dorfplatz. Das Haus wird in Minergie-Standard gebaut, alle Wohnungen sind einzeln belüftbar.

Für die sechs Wohnungen im gehobenen Standard gibt es bereits mehrere Interessenten. Es ist übrigens das einzige Gebäude, welches die Ortsbürgergemeinde besitzt. Sehr bewusst habe man sich dafür entschieden, in dem Haus Miet- und nicht Eigentumswohnungen zu schaffen. 60 Mietwohnungen entstehen zurzeit auch im östlichen Teil des Dorfes. Hier ist das Interesse von künftigen Mietern ebenfalls gross.